Blog by Markus Müller

Mein Lifestyle, meine Hobbies und alles dazwischen.

Vom Säure-Basen-Haushalt und Basenüberschüssige Ernährung

Vor einigen Wochen hatte ich sowas wie eine Verätzung der Speiseröhre. Zuerst dachte ich, es wäre ein normales Halsweh aber es ein Schmerz beim schlucken im Brustbereich. Merkliches Sodbrennen hatte ich aber nicht. Wahrscheinlich war es aber doch irgendwas in der Art. Ich habe mich dann zum Thema Sodbrennen informiert. Dabei bin ich auf den Begriff Säure-Basen Haushalt gestoßen. Dies schien ein sehr großes Thema zu sein und wie üblich habe ich mich eingehend damit befasst. Von Webseiten bis hin zu einer Fachlektüre.

Sodbrennen entsteht nicht durch zu viel Säure sondern durch zu wenig Basen um diese zu neutralisieren. Also sollte man lieber erstmal Basen zu sich nehmen bevor man die Säureblocker Tabletten einwirft.  Da das Thema basische Ernährung sehr groß ist, kann ich leider nicht auf alles eingehen. Jeder der sich aber Gesund halten will, sollte sich mal diesem Thema widmen. Auch eine vegane Ernährung kann nicht vor zu viel Säure schützen. Getreide, vegane Ersatzprodukte, Seitan oder auch gewisse texturierte Sojaprodukte und Kaffee fördern die Säurebildung. So hatte ich bis vor einiger Zeit auch einen zu hohen Harnsäurewert, was ein Bluttest ergeben hat.

Zunächst habe ich mir basischen Tee im Beutel gekauft. 6 € die Packung! Dann habe ich mir, für eine anfängliche Kur, basisches Pulver zugelegt welches ich täglich einnehme. Das ist in etwa so wie diese Magnesium Brausetabletten nur intensiver und mit mehreren Mineralien. In meinem ersten Produkt war Laktose enthalten, somit habe ich gewechselt auf Sango Meereskorallenpulver. Das Ganze kombiniere ich mit Vitamin K, damit das Kalzium auch eingelagert werden kann und sich nicht in den Arterien absetzt. Einen sehr interessanten Artikel zu Vitamin K - http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-k-ia.html.

Da ich mich ja immer in solche Geschichten rein steigere, habe ich jetzt auch noch basische Pflegeprodukte gekauft. Duschgel, Shampoo, Geschichtscreme und Körperlotion. So kann ich Säuren neutralisieren, die über die Haut ausgesondert werden. Die basische Gesichtscreme ist bis jetzt sehr gut, da ich davon keine Pickel bekomme. Sie wirkt auch sehr angenehm. Zum Shampoo und Duschgel kann ich noch nichts sagen. Ich teste dies mehrere Wochen und vielleicht wird ja meine Haut davon etwas reiner. Die Produkte sind auch alle vegan und somit habe ich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen :). Die Handelsübliche Pflegeprodukte habe ich direkt ausgesondert.

Und wie fühle ich mich nach 2 Wochen basischer Kur? Nun ja, ich habe das Gefühl das ich noch ein ticken fitter bin. Vor allem Abends bin ich nicht mehr so Müde wie vorher. Tagsüber bin ich seit der veganen Ernährung und dem Matcha Tee eh schon immer relativ fit. Aber ich denke durch diese Kur hat sich das noch etwas verstärkt.

Einen ausführlichen Artikel über die basische Ernährung gibt es hier: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/basische-ernaehrung-2.html

Der Slendertone - Start einer kleinen Versuchsreih...
Post vom Anwalt - Unzufriedene Kundin schaltet weg...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Sonntag, 22. Oktober 2017
If you'd like to register, please fill in the username, password and name fields.