Blog by Markus Müller

Mein Lifestyle, meine Hobbies und alles dazwischen.

Der "DLC" Trend

DLC steht im Gaming Bereich für Download Content. Dies ist seit jüngster Zeit ein neuer Trend in der Gaming Branche. Die Spiele setzen heutzutage fast alle eine Internetverbindung voraus. Dies soll neben modernen Features auch den Kopierschutz ersetzten. Dies lässt sich hervorragend mit den DLCs verbinden.

Durch DLCs lassen sich die Spiele beliebig erweitern dabei ersetzen DLCs aber in keinster Weise Expansion Packs. Sie erweitern das Spiel lediglich marginal. Durch sogenannte Micropayments im Bereich von wenigen Euros lassen sich die DLCs über das Spieleinterface erwerben. Diese Zusatzinhalten werden direkt ins Spiel integriert. So lassen sich neue Items oder gar Story Elemente ins Spiel einbinden.

Die Frage ist nur, bringen diese Micro Expansions wirklich etwas oder sind sie nur Abzocke der Spielefirmen. Fast jeder Spielehersteller schwimmt mit diesem Strom. Ich persönlich finde diese ganze Masche abzocke. DLCs sind in den meisten Fällen schnell zusammengeschusterter Content. Der Hersteller entwickelt schnell einen Pseudocontent und bietet diesen zum Verkauf an um dem Spieler zwischen Original Spiel und Expansion (wenn überhaupt) weiter Geld aus der Tasche zu ziehen.

Die Strategie ist, gerade bei beliebten Titeln nach und nach weitere Inhalte für auf den ersten Blick kleines Geld nachzuschieben. Meist kostet DLC nur eine einstellige Euro-Summe - eine denkbar geringe Investition. Der Haken: Mancher Inhalt bringt nur minimale zusätzliche Spielzeit. Und wer immer mal wieder ein Extra kauft, hat recht bald dann doch eine stattliche Summe berappt."

Damals kam das Spiel direkt mit allen Inhalten und nach einiger Zeit kam ein Add-On das sein Geld mehr oder weniger Wert war. Zusätzliche Microinhalte oder neue Items waren in den Spielen nicht nötig. Man nutzt den Jäger und Sammler Instinkt des Spielers wieder mal aus. Denn wer will schließlich nicht alle Prestige Teile für sein Lieblingsspiel oder wer will den Content der DLCs nicht erleben. Nur leider ist man nach dem Kauf meist enttäucht.

Ein neues Spiel soll komplett sein und keine Ergänzungen nötig haben. Das deckt sich mit einer Befürchtung, die in Foren kursiert: Entwickler nehmen vor dem Start ihrer Titel Inhalte wieder heraus, um sie später zusätzlich verkaufen zu können..."

Ich selbst habe mir für Dragon Age auch schon einige DLCs gekauft. Ich habe ungefähr 10-15 Euro dafür gezahlt. Der Content war das Geld aber meist leider nicht Wert. Zur kurzer Spieleinhalt. Items die kaum von Bedeutung sind. Vor allem wenn man das Spiel schon durch hat und sich etwas Spielzeit durch DLCs hinzukaufen möchte ist dies meist sehr unnötig.

...So vermeldete Electronic Arts, der Publisher von "Dragon Age: Origins", schon kurz nach der Veröffentlichung, man habe mit kostenpflichtigen Zusatzinhalten mehr als eine Million US-Dollar erwirtschaftet. Und für Christian Schmidt ist ohnehin klar: "DLC ist derzeit das Phänomen schlechthin, das wir im Spielebereich haben."
Markiert in:
557 Aufrufe
0 Kommentare