Blog by Markus Müller

Mein Lifestyle, meine Hobbies und alles dazwischen.

Killer Xeno Pro

Seit Jahren habe ich immer meine Onboard NIC genutzt auch für all meine Online Spiele. Bisher konnte ich noch nie große Probleme feststellen. Gelegentlich auftretender LAG war auf den Spieleserver zurückzuführen da zu diesem Zeitpunkt auch meine Kollegen im TeamSpeak gerade mit LAG zu kämpfen hatten. Nun stellte sich mir die Frage, was denn noch eine Killer Xeno Karte für einen Unterschied macht im heutigen Breitband Netz mit einer eh schon guten Latenz, einem Core i7 Prozessor und einer aktuellen Grafikkarte. Wo kann da noch ein Vorteil erzeugt werden?

Ich habe die Killer Xeno Karte nun schon einige Wochen in meinem System und konnte keinen direkten Leistungszuwach bei Spielen feststellen. Mein Ping war bisher immer konstant gut. Auch mit der Xeno Karte hat sich da nicht viel geändert. Die Framerate habe ich gegenüber meiner alten Onboard NIC nicht verglichen. Ich habe aber auch keine FPS Probleme was wohl mit der guten Hardware zusammenhängt und ein paar Frames mehr da wohl nicht direkt auffallen.

Auch das Szenario im Spiel, wie es in dem Promo Video von Xeno gezeigt wird (Wettrennen zweier Chars mit und ohne Killerkarte), konnte ich nicht nachvollziehen. In den Schlachtfeldern bin ich oft mit meinen Kollegen gleichzeitig los gelaufen über eine lange Distanz und es hat 0 cm Vorsprung aus gemacht.

Das Problem mit der Meldung "Ihr seid zu weit entfernt" wenn man einen Gegner angreifen will besteht nach wie vor. Aber ich konnte feststellen, dass sich die Häufigkeit reduziert hat.

Fazit

Die Karte ist für die angepriesenen Funktionen ihr Geld nicht Wert. Für eine bessere Performance sollte man die knapp 100 € besser in eine Grafikkarte investieren und dann statt eines Models für 200 € das große 300 € Model kaufen.

Markiert in:
517 Aufrufe
0 Kommentare

Killer Xeno Pro gekauft

Gestern habe ich mir mal wieder die Netzwerkkarte Killer Xeno Pro angeschaut. Eine Netzwerkkarte extra für Gamer entwickelt, die den Lag in Games reduzieren soll. Die Netzwerkkarte umgeht den Windows internen Netzwerkstack und berechnet Dank onboard Prozessor NPU die Netzwerkpakete selbst und sendet sie direkt ans Spiel. Dadurch wird Lag reduziert und sogar der CPU entlastet.

In Spielen kennt man das ja, man steht hinter dem Gegner, holt zum Schlag aus, und dann "Error, der Gegner befindet sich nicht in Reichweite". Dies liegt daran, dass der Server andere Positionsdaten hat, aber der eigene Client kennt diese noch nicht da der Austausch zwischen Client und Server zu lange dauert. Die Netzwerkkarte verspricht, genau dieses Phänomen zu reduzieren.

Ich habe mir nun die Karte bestellt und mal sehen ob sie auch das hält was sie verspricht. Gerade da jetzt Rift auf den Markt kommt und ich hier ins PvP einsteigen will, sicherlich nicht die schlechteste Investition, denn wo will man den PC sonst noch spürbar Upgraden?

Markiert in:
526 Aufrufe
0 Kommentare

Netzwerkkarte: Killer Xeno Pro

Beim surfen durchs Netz bin ich auf die Netzwerkkarte für Gamer gestoßen. Die Killer Xeno Pro bietet angeblich einen Vorteil für alle Online Zocker durch spezielle Netzwerktechniken. auf diese Karte stieß ich schon vorher, aber dieser aber nicht sonderlich viel Beachtung geschenkt. Dies soll sich aber jetzt ändern.

So heißt es laut Hersteller wie folgt.

Die Killer Xeno Pro ist die einzige High Performance Netzwerkkarte die speziell entwickelt wurde um Netzwerk Performance in Online Games zu verbessern. Mittels eines leistungsstarken Netzwerkprozessors (NPU) stellt die Killer Xeno sicher, dass entscheidender Game Traffic nicht von der CPU aufgehalten wird und das Spiel ausbremst. Game Detect™ Technologie identifiziert, priorisiert und beschleunigt Game Traffic um einen Vorteil in allen MMO und FPS Games zu liefern. Die Killer™ Xeno™ Pro verfügt hierfür über einen eigens für Online Gaming entwickelten Netzwerk Stack, welcher auf einem Linux System auf der Karte läuft den Windows Netzwerk Stack umgeht und sämtliche Netzwerkaufgaben des Systems übernimmt. Hierdurch werden Client Lags bekämpft und eine flüssigere, reaktionsschnellere Online Spielerfahrung ermöglicht.

Weitere Details zur Karte findet ihr in einer guten Übersicht bei Amazon.de

Interessant sind auch die dortigen Kundenrezessionen. Neben den oben genannten Features bietet die Karte noch Techniken wie Bandbreitenkontrolle und eine integrierte Firewall.Die Karte wäre sicherlich intressant gewesen zu meinen damalingen Online Gaming Zeiten. Aber zu den heutigen Zeiten ist das Geld sicherlich an falscher Stelle investiert. Die Windows Firewall kann ich nicht deaktivieren, da ich gerne meine Onboard Karte für andere Zwecke weiter nutzen möchte. Diese besitzten leider keine integrierte Firewall. Die Bandbreitenkontrolle kann ich auch nicht nutzen, da ich meine Downloads auf meinen virtuellen Computern laufen habe. Ob sich die CPU Entlastung bei einem Core I7 bemerkbar macht, wage ich auch zu bezweifeln.Einen positiven Effekt wird die Karte jedoch im Bereich Latenz bieten können. Da ich öfter ein LAN-Spiel über Internet hoste bzw. auch daran Teilnehme kann hier schon ein gewisser Mehrwert entstehen.

 

Markiert in:
578 Aufrufe
0 Kommentare