Blog by Markus Müller

Mein Lifestyle, meine Hobbies und alles dazwischen.

Hands On Acer CB280HK - Eingetaucht in die Welt der 4K Auflösung

​Ohne mein System aus 3 Monitoren kann ich einfach nicht Leben. Zu sehr habe ich mich bereits daran gewöhnt. Zocken, Filme und ein Info-Monitor für die Chats oder Ähnliches. Erst vor einigen Monaten hatte ich mir bereits einen hochwertigen Asus Monitor zum Designen gekauft. Die Farbgebung ist echt erste Sahne. Eigentlich wollte ich in diesem Bereich nun kein Geld mehr ausgeben. Aber wie das immer so ist, hat sich einer meiner alten Samsung Geräte verabschiedet.

Da das Wochenende vor der Tür stand, musste schnell ein Neuer her. Also keine Onlinebestellung. Im EP Media Store hat mir in meinem Budget lediglich das Acer 4K Display CB280HK gefallen. Gaming Geräte waren leider nicht in meiner Preisklasse vorhanden. Da ich ansonsten keine Rückschritte machen wollte, musste es dieser Monitor sein. Zudem konnte ich auch direkt mal testen, was das 4K so alles drauf hat.

Nach dem ersten Anschließen war ich zunächst kurz geschockt. Nur 30 Hz Bildwiederholrate? Recherchen haben ergeben, 4K mit 60 Hz. oder mehr nur mit Display Port oder HDMI 2.0. Also direkt mit so einem Kabel an die Karte und schwups lief das Gerät auch mit 60 Hz.

Dann habe ich festgestellt, das man ohne Skalierung mit so einer Auflösung einfach nicht arbeiten kann. Ich habe die Windows Skalierung zunächst auf 150% gestellt. Dies war annehmbar. Eine 200% Skalierung empfand ich aber als deutlich angenehmer und so beließ ich es dabei. Das Schriftbild in Windows ist nun gestochen scharf. Auch Webseiten lassen sich extrem gut lesen. Selbst mein hochwertiger Asus Monitor kommt da einfach nicht mit. Anders sieht es bei Software aus, die keine Skalierung unterstützen. Zu nennen wäre da z.B. Photoshop CS5, Steam oder CuteFTP. In Spielen ist das ähnlich. Hier wird das UI fast so klein, das es nicht mehr zu bedienen ist. In dem Spiel EOS z.B. Kann man das UI nicht mal größer skalieren, nur noch kleiner. 

Da es sich nicht um ein Gaming Model handelt, machte ich mir Sorgen um den eventuellen Motion Blur Effekt, also Verwischungen bei schnellen Aktionen. Zunächst konnte ich keine feststellen. In "The Elder Scrolls" viel es mir dann aber auf. Bei einer diagonalen Bewegung sieht man an manchen Kanten leichte Schatten. Finde ich jetzt nicht weiter tragisch, aber für Vollblutgamer sicherlich ein Störfaktor.

Abschließend habe ich den Monitor noch mit dem Spyder Elite kalibriert. Das Vorher / Nachher Testbild ist immer sehr erstaunlich, wie viel so eine Kalibrierung doch bringt. Ich empfinde die Farben des Acers als sehr angenehm. Die Helligkeit ist nicht so stark wie bei dem Asus. Die Farben wirken weniger strahlend, aber dennoch sehr schön. Beim Asus Display habe ich, im Vergleich zum Acer, das Gefühl, dass die Sättigung sehr hoch ist. Vielleicht sollte ich den Asus auch wieder mal kalibrieren. Ich weis nicht genau was es ist. Aber je mehr ich an dem Acer arbeite, desto mehr "wischi waschi" empfinde ich die Schrift auf den anderen Monitoren. Das geht sogar so weit, dass ich schon gar nicht mehr am Asus arbeiten möchte.

Mein Fazit

Der Acer Monitor ist gestochen scharf und liefert sehr gute Farbwerte und Grau/Weiß Werte. Man sollte ich auf jeden Fall mit einem Display Port oder HDMI 2.0 Kabel anschließen und die Skalierung in Windows auf mind. 150% stellen. Man sollte ich sich vorher darüber im klaren sein, dass nicht alle Anwendungen und Spiele mit der hohen Auflösung kompatibel sind und daher sehr klein, oder pixelig erscheinen. Für mich jedoch ein Top Gerät und es macht einfach Spaß mit dieser Auflösung zu arbeiten.

Bock auf neue Fitness Gadgets - Polar M400 GPS Uhr...
Office 365 Plan E3 gekündigt und auf Exchange Onli...