Blog by Markus Müller

Mein Lifestyle, meine Hobbies und alles dazwischen.

Fotografie goin'on

Immer noch begeistert von der Fotografie. Das Kitobjektiv hat sich bei mir mittlerweile als etwas unscharf herausgestellt. Für den Anfang hat es aber durchaus ausgereicht. Mittlerweile habe ich mir noch 3 andere Objektive zugelegt. Natürlich für den günstigen Consumer Bereich. Ein 50mm Festbrennweitenobjektiv mit f1,8, also sehr lichtstark für Portraitfotos. Dann ein 75-300mm Teleobjektiv. Hier ist der Einsatz etwas begrenzt da man im kleinsten Bereich mit 75 schon weit weg sein muss und bei 300 schon sehr stark verwackelt sodass man ein Stativ benötigt. 

Ein 50mm Festbrennweitenobjektiv mit f1,8, also sehr lichtstark für Portraitfotos. Dann ein 75-300mm Teleobjektiv. Hier ist der Einsatz etwas begrenzt da man im kleinsten Bereich mit 75 schon weit weg sein muss und bei 300 schon sehr stark verwackelt sodass man ein Stativ benötigt. Nutzen will ich es u.a. für Tierfotografie bzw. Landschaften wo ich gewisse Dinge nah ran holen möchte. Hat sich aber derzeit noch nicht viel ergeben. Und zuguterletzt mein derzeitiges Lieblingsobjektiv. Ein 18-135mm Weitwinkel und Teleobjektiv mit f3.5-5.6. Derzeit auch meine teuerste Anschaffung mit knapp 400 €. Die Abbildung ist relativ scharf sofern ich das als Laie beurteilen kann. Es ist auf jeden Fall besser als das Kitobjektiv. Dies nutze ich derzeit als Immerdrauf Objektiv.

Worauf ich leider nicht geachtet habe, ist der Durchmesser der Objektive, sofern man darauf überhaupt achten kann. Das 50mm Festbrennweitenobjektiv hat 49mm Durchmesser. Also habe ich hierfür einen Polfilter und einen Graufilter gekauft. In Summe ca. 70 €. Das Kitobjektiv sowie das 300mm Teleobjektiv haben 55mm Durchmesser. Auch hierfür dann einen Polfilter und Graufilter. Wieder 70 €. Und das Neue 18-135mm Objektiv hat nun 62mm Durchmesser. Hat mich dann doch leicht genervt. Da dies aber mein neues Immerdrauf ist, habe ich mir diesmal einen Polfilter von B+W gegönnt für 100 €. Verspreche mir hiervon eine bessere Qualität.

Kommen wir nun zu den Graufiltern. Diese Filter sind dazu gedacht, die Verschlusszeiten anzupassen. Wenn man in einem sehr hellen Bereich ist und man hat sehr kurze Verschlusszeiten kann man diese Verschlusszeiten mit den Filtern verlängern. Dies ist vor allem wichtig wenn man z.B. fließendes Wasser mit langen Verschlusszeiten weich fotografieren will. Hier habe ich erstmal eins für das 49mm und eins für das 55mm Durchmesser Objektiv. Beide habe ich in der Stärke ND8.  Dies gibt um welchen Faktor das Licht reduziert wird. Weitere Stärken wären ND64 und ND1000. Für das neue Objektiv habe ich noch keinen Graufilter. Aber ich werde mir nächsten Monat wohl noch ein ND8 und ein ND64 für das 62mm Gewinde kaufen.

Mit Objektiven bin ich erstmal versorgt. Jetzt muss ich erstmal mehr praktische Erfahrungen sammeln. Ich habe in Zusammenarbeit mit einem alten Kollegen 2 Gebäude fotografiert. Beim ersten Objekt waren die Bilder nicht so gut, beim zweiten hingegen schon um einiges besser. Mein nächster Auftrag ist für die Webseite Holzbau Recktenwald. Hier fahre ich mit dem Chef rum und fotografiere bereits fertig gestellte Bauprojekte. Diese stelle ich dann ins Internet.

Zudem mache ich in den nächsten 2 Monaten Fotos auf 2 Hochzeiten. Ich bin dort nicht als Hauptfotograf sondern fotografiere hier aus Übungszwecken für mich selbst. Die Bilder stelle ich aber den Brautleuten zur Verfügung.

Meine weiteren Equipmentwünsche wären noch

  • Eine weiße Leinwand mit 3 auf 6 Metern.
  • Eine graue oder dunkle Leinwand mit 3 auf 6 Metern
  • 2 Studiolampen für die Ausleuchtung
  • Gute Blitzgeräte und Lichtequipment
  • Ein Tilt/Shiftobjektiv

Die letzten beiden genannten Dinge sind bei meinem derzeitigen Budget aber leider nicht drin.

 

Hochzeitsfotografie
Mein neues Hobby - Die Fotografie

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 18. November 2017
If you'd like to register, please fill in the username, password and name fields.