Blog by Markus Müller

Mein Lifestyle, meine Hobbies und alles dazwischen.

Das #13wochenprojekt - meine aufgeschobene Arbeit endlich erledigen.

​Beim surfen durchs Internet, nach guten Tipps zum Thema " Getting Things done " und Produktivität , bin ich auf die Seite von Peer Wandiger von " Selbstständig im Netz " gestoßen. Unter anderem beschrieb er ein tolles Projekt, das 13 Wochen Projekt , welches folgendes Ziel verfolgt. Immer mal wieder bleiben irgendwo Aufgaben liegen, welche man immer vor sich her schiebt. Und damit soll nun Schluss sein. Man nimmt sich also 13 Aufgaben vor, die man erledigen möchte. Für jede Aufgabe ha...
Weiterlesen
Markiert in:
GTD
914 Aufrufe

Phyrion's Wochenrückblick 3

​ ​Ich bin etwas spät dran mit meinem dritten Wochenrückblick. Aber besser spät als Nie! Meine neue Gunnar Computerbrille ist endlich angekommen. Nach 13 Wochen Wartezeit wurde sie endlich geliefert. Ich habe das Model Sheadog Onyx aus der RX Line, welche Gläser mit passender Sehstärke besitzt. Die Gläser werden in den USA gefertigt und dann geliefert. Warum es zu solchen langen Wartezeiten gekommen ist, weiß keiner. Unglücklicher Weise hatte ich, durch Auto-Vervollständigen bei der Bestellung, ...
Weiterlesen
979 Aufrufe

Phyrion's Wochenrückblick 2

​Diese Woche habe ich wieder mit dem Bulletproof Ernährungskonzept angefangen. Zum Teil ist dies ja auch eine Diät mit der man abnehmen kann. Bulletproof habe ich schon mal oberflächlich vor einiger Zeit gemacht. Nun will ich das aber richtig angehen. Hierzu habe ich mir auch das passende Buch von Dave Asprey gekauft um zu erfahren, was man außer dem Bulletproof Coffee noch so machen sollte. Dabei stellte ich fest, dass das Buch ja doch sehr interessant ist und viele gute Ansätze bietet. Aber wo...
Weiterlesen
1000 Aufrufe
0 Kommentare

Bock auf neue Fitness Gadgets - Polar M400 GPS Uhr bestellt

​Wie bereits erwähnt, geht mir die Fitbit Charge HR voll auf die Nüsse. Gründe sind zu lesen in meinem Blogbeitrag http://www.futuresight.de/gruende-warum-ich-meinen-fitbit-charge-nicht-mehr-nutze. Dennoch bin ich solchen Tools nicht abgeneigt. Als Razer Fanboy hatte ich interesse an der Razer Nabu Watch. Da ich sowieso ein Uhr haben wollte, auch mit Stoppuhr-Funktion, kam diese Gerate im rechten Moment auf den Markt. Aber Moment. Wenn es sowieso ein Uhr sein soll und kein Band, warum dann ...
Weiterlesen
965 Aufrufe
0 Kommentare

Gründe warum ich meinen #Fitbit Charge nicht mehr nutze

​Anfangs war ich richtig begeistert von meinem Fitbit Charge HR. Es war ja auch mein erstes Armband dieser Art. Täglich habe ich versucht meine Fitness-Ziele zu erreichen. Das lief anfangs auch ganz gut. Dann wollte ich mich mit Freunden vergleichen. Competition und so. Leider habe ich dann festgestellt, dass keiner in meinem Bekanntenkreis so ein Teil trägt. Ich habe sogar versucht Überzeugungsarbeit zu leisten. Später hatte ich sogar eine Person drin, aber das war nur von kurzer Dauer. Nach ei...
Weiterlesen
Markiert in:
1015 Aufrufe
0 Kommentare

Productivity Apps - Todoist, Pomodoro Timer und Don't break the Chain

Zum Jahresabschluss möchte ich euch noch 3 Apps bzw. Dienste empfehlen, die mir mein Arbeitsleben leichter gemacht haben. Allen voran sei hier Todoist zu nennen. Dies ist ein Dienst zur Erstellung von Todo-Listen . Der Dienst stellt eine Webseite sowie Apps für alle gängigen System sowie ein Outlook Plugin bereit. Die Todo-Listen sind nach den vorgaben von David Allens GTD aufgebaut. Es gibt Aufgaben mit Unteraufgaben, man kann Etiketten erstellen wie z.B. @Phone, @Büro, usw., und man kann Proje...
Weiterlesen
Markiert in:
Neueste Kommentare
Markus Müller
Todoist ist ja ein reines Todo-Listen Tool. Es ersetzt natürlich kein E-Mail Postfach bzw. Outlook. Es ist vergleichbar mit Aufgab... Weiterlesen
Mittwoch, 11. Mai 2016 09:01
1293 Aufrufe
2 Kommentare

Gute Vorsätze für das Jahr 2016

​Wie für 2015 auch, möchte ich für 2016 grob ein paar Dinge planen die ich angehen möchte. Da ich 2015 so gut wie nichts von dem umgesetzt habe, was ich mir vorgenommen habe, gilt dieser Plan weiterhin für 2016. Zum Start möchte ich wieder mit einer grünen Smoothie Kur beginnen bzw. eine Vegan for Fit Challenge durch ziehen. Zudem habe ich vor, wieder im Maori Fitnessstudio vorstellig zu werden. Mein Vertrag läuft noch bis August und so lange möchte ich auch noch meine Leistungen in Anspruch neh...
Weiterlesen
970 Aufrufe
0 Kommentare

Retrospektive auf mein Jahr 2015

Erinnert ihr euch noch an meinen Artikel "Gute Vorsätze für das Jahr 2015". Wie immer nehme ich mir ein paar Dinge für das Jahr vor und versuche diese umzusetzen. Lustigerweise hat 2015 irgendwie so gar nichts von dem geklappt, was ich mir zu Anfang des Jahres vorgenommen hatte.

Das Radfahren war dieses Jahr ein Desaster. Bis auf ein einziges mal auf einem Trail gab es nur 3-4 mal einen Ritt zur Arbeit. Den Rest des Jahres stand das Bike in der Garage. Ich verstehe auch nicht wieso. Denn Spaß an der Sache habe auch auf alle Fälle. 

Des Weiteren wollte ich es in diesem Jahr wieder etwas genauer mit einer Ernährung nehmen. Weniger Ausnahmen und mehr vollwertige Kost. Leider war das Gegenteil der Fall. Mehr "schnelles Essen" in Form von Nudeln und Brot und bei weitem wieder mehr Ausnahmen. Es wurde "vegetarischer Fleischersatz" genommen mit Ei und Milch und weniger Essen vorgekocht für den nächsten Tag.

Weiterlesen
840 Aufrufe

Meine Erfahrungen mit dem Fitbit Charge HR

Meine Erfahrungen mit dem Fitbit Charge HR
In einem meiner letzten Blogposts habe ich das Fitbit Charge Band erwähnt. Dies habe ich nun schon einige Zeit in Betrieb und möchte nun meine Erfahrungen mit euch teilen.

Das Fitbit Charge trägt sich am Arm relativ angenehm. Man darf es dabei aber nicht zu fest schnallen, sonst gibt es Abdrücke bis hin zu schmerzenden Stellen. Daher wechsle ich ab und zu das Band von links nach rechts. Beim Schlafen kann es sein, dass man den Arm mit dem Band zu sehr an die Matratze drückt. Das kann auch unangenehm sein.

Das Display ist mehr als ausreichend und zeigt die wichtigsten Werte an, durch die man mit dem seitlichen Schalter durch blättern kann. Softwareseitig lässt sich ein Quick Access einrichten - ein Wert welcher angezeigt wird, wenn man das Display 2 mal antippt. Dies verwende ich um meinen Pulswert anzuzeigen. Schade hingegen finde ich, dass der Fitbit kein Feedback gibt, wenn sich die Pulszone ändert. Zudem kann man das Display auch nicht in den Dauerbetrieb schalte, wenn man bei einem Workout seinen Puls im Auge behalten will.

Weiterhin positiv zu erwähnen ist die Möglichkeit sich mit anderen zu messen. Hier kann man zwischen 4 verschiedenen Challenges wählen was etwas Abwechselung in die Sache bringt. Bedingt durch die vielen Fitnessgeräte am Markt ist mein Freundeskreis bei Fitbit leider sehr mager.

Negativ aufgefallen ist mir folgendes:

Die Lebensmitteldatenbank der App ist eine Katastrophe. Kaum ein Lebensmittel welches in der Datenbank vorhanden ist. Auch der Barcode Scanner erkennt kaum ein Produkt. Andere Apps wie Lifesum hat gefühlt alles drin.

Der Pulsmesser des Fitbit setzt sehr oft während dem Training aus. Dies liegt am Schweiß, durch welchen die LEDs nicht mehr sauber abtasten können. Möchte man seine genauen Pulswerte während des Trainings, sollte man hier auf andere Produkte umsteigen bzw. ergänzend nutzen.

Anfangs war ich noch sehr motiviert meine Lebensmittel aufzuzeichnen und meine Kalorien zu tracken, da ich noch 3 Kilo abnehmen möchte. Da die Datenbank ungenügend ist, habe ich eine zusätzliche App namens Lifesum in betrieb. Diese kann ich nur empfehlen. Lifesum kann man mit der Fitbit App koppeln. Die Schritte werden dann zu Lifesum übertragen. Daraus errechnet Lifesum einen Kalorienverbrauch. Allerdings wird der Puls nicht übermittelt. Fitbit errechnet aus den Schritten sowie aus dem Puls einen viel genaueren Kalorienverbrauch.

Weiterlesen
Markiert in:
1772 Aufrufe
0 Kommentare

Meine Motivation für Sport ist hoch - So will ich starten

Derzeit bin ich sehr motiviert was den Sport angeht. Dabei hat es klein angefangen. Meine Freundin hat mir einen normalen Schrittzähler gekauft. Hier versuche ich meine Schritte täglich zu steigern bzw. einen Wert nicht zu unterschreiten. Davon angespornt habe ich mich nach einem Smartband umgeschaut welches ich als Fitness Tracker benutzen möchte. Das Microsoft Band stand für mich schon länger im Raum. Leider ist es nur in den USA erhältlich und ich möchte aber schnellstmöglich los legen. Das Equipment von Runtastic ist mittlerweile für das Windows Phone erhältlich. Nach eingehenden Recherchen sind die Geräte aber nicht wirklich ausgereift und arm an Funktionen. Die APP hingegen finde ich recht gut. Daher finde ich es schade, dass die Geräte nicht mithalten können.Letztendlich bin ich auf das Smartband von Fitbit gestoßen. Diese haben mehrere Bänder im Shop mit allen Funktionen die ich gerne nutzen möchte. Schrittzähler, Pulsmesser, Schlafüberwachung, u.v.m. Zudem gibt es die nötige App zur Hardware auch für das Windows Phone. Dies ist bei weitem nicht bei jedem Hersteller der Fall. Das Fitbit Charge HR habe ich für 149 € direkt bestellt.

Die Software ist reich an Funktionen. Man kann es u.a. zum Abnehmen verwenden und sein Wunschgewicht eintragen. Man kann seine Kalorien messen und die verzehrten Lebensmittel tracken. Es wird angezeigt, wieviel Kalorien man noch zu sich nehmen darf um einen Abnehmeffekt zu erzeugen. Im Zusammenspiel mit dem Band werden auch die verbrannten Kalorien mit einberechnet.

Fügt man auf der Plattform seine Freunde hinzu, welche auch Fitbit nutzen, kann man sich "Duellieren". Wer macht mehr für die Fitness. Dies bringt evtl. wieder einen Schub an Motivation.

Neben diesen Funktionen ist sogar noch ein Trinkzähler dabei. Dieser sagt dir, ob du genügend über den Tag getrunken hast. Einfach die ml eintragen oder eine vordefinierte Größe wie "ein Glass" oder eine "Sport Trinkflasche" angeben.

Neben der ganzen Fitbit Geschichte habe ich mich noch für die Fitnessplattform Freeletics entschieden. Diese Plattform bietet eine Reihe an Workouts und Übungen die man ohne Geräte trainieren kann. Gemeinsam mit Freunden ist die Sache wieder sehr motivieren. Die Workouts sind dabei aber nicht Ohne. Es basiert auf HIT und HIIT (High intensiv Training und High intensiv Intervall Training).  Zudem bietet die Plattform Motivation durch ein Levelverfahren. Jedes Workout gibt Erfahrungspunkte. Macht man diese Workouts kann man im Level steigen und sich so mit anderen Messen.Es gibt noch einen kostenpflichtigen Personal Trainer, welchen ich aber nicht nutzen möchte.

Viele Gadgets hin oder her. Nur durch Technik wir man nicht fit. Allerdings vielleicht mehr Motiviert. Angefangen habe ich bisher noch nicht. Wann ich anfange weiß ich auch noch nicht. Spätestens im Frühjahr will ich aber wieder Mountain Biken. Zudem bin ich noch im Maori Studio angemeldet.

Wie es mit Freeletics aussieht, hängt von einem Kollegen ab, mit welchem ich da zusammen starten wollte.
Markiert in:
696 Aufrufe
0 Kommentare

Das neue Jahr 2015 und die guten Vorsätze

Fast jeder setzt sich für das neue Jahr gute Vorsätze. Leider werden diese meist nicht eingehalten. Denn was ändert sich bei einem neuen Datum denn schon? Hat man plötzlich mehr Elan für das Fitnessstudio? Kann man von einem Tag auf den nächsten den Versuchungen widerstehen und seine Diät durchziehen? Ich glaube nicht.

Und dennoch habe auch ich mir was vorgenommen. Auch so alte Klischees wie das Vorhaben, wieder trainieren zu gehen. Was soll ich sagen, ich habe es echt vor. Aber vorhaben alleine hilft nicht. Ich habe mir bereits Termine gesucht, zu welchen in gehen will. Das letzte Jahr hab ich mir vorgenommen, immer direkt zu dem Kurs nach der Arbeit zu gehen. Leider war das Studio dann immer so voll, dass es mir unangenehm war. So habe ich es direkt wieder sein lassen. Zu anderen Wochentagen gab es Kurse ab 20 Uhr. Das wiederum war mir zu spät. Ich weiß nicht wie viel zu diesen Zeiten los ist. Allerdings will ich diese Kurszeiten nun in diesem Jahr wahrnehmen. Falls ich im Nebenjob tätig bin, reicht 20 Uhr sicherlich auch noch aus.

Mein weiterer guter Vorsatz ist, mehr zu Fotografieren. Es muss ja nicht immer etwas sein mit dem man sich "rumquält". Es kann ja auch mal ein Vorsatz zum eigenen Hobby sein. Ich habe im letzten Jahr eine gute Kamera gekauft und noch mehr Geld in Zubehör investiert und muss ehrlich sagen, dafür habe ich echt zu wenig fotografiert. Ich möchte gerne so tolle Bilder machen wie ich sie bei Google+ gesehen habe oder beim Stilpirat. Diese Bilder begeistern mich immer wieder. Aber mir selbst fehlt einfach die Praxis. Ich habe hin und wieder mal Hochzeitsbilder gemacht oder für eine Firma fotografiert, aber die Ergebnisse habe mich selbst nicht wirklich überzeugt. Ich brauche einfach mehr praktische Erfahrungen.

Mein letzter Vorsatz bezieht sich auf die vegane Ernährung. Im letzten Jahr habe ich so stark schleifen lassen. Es kam irgendwie immer was dazwischen. Geburtstage auf der Arbeit, sonntagliche Einladungen zum Essen bei der Schwiegermutter, auswärts Essen und sogar zuhause "sündigen" wenn nichts anderes im Haus ist. Des Weiteren war ich anfangs sehr begeistern von Amarant und Quinoa. Leider habe ich diese Zutaten nur 2 - 3 mal genutzt und dann bin ich doch wieder bei Nudeln und Reis hängen geblieben.

Das will ich dieses Jahr wieder ändern. Zudem will ich meine Essgewohnheiten so optimieren das noch mehr Obst und Gemüse auf dem Plan steht und dabei das Soja und Öl reduzieren. Auch auf vegane Ersatzprodukte wie veganen Käse oder vegane Wurst will ich verzichten. Diese sind zwar vegan aber das heißt ja nicht gleichzeitig gesund. Mir sind da einfach zu viele Hilfsstoffe und Fette drin. Ich will lieber natürliches Essen haben.

Am Anfang des Jahres ziehe ich auch eine neue 30 Tage Vegan-Challenge durch. Ich habe so gut abgenommen durch meine erste Challenge vor 2 Jahren. Leider habe ich die Kilos nun wieder drauf.

Ach ja und bevor ich es vergesse, Biken steht auch ganz oben auf meiner Liste.
518 Aufrufe
0 Kommentare

Mein neues Hobby - Die Fotografie

Wie bereits letzte Woche geschildert, habe ich mir ja eine Spiegelreflexkamera geliehen und irgendwie habe ich Blut geleckt. Die Canon 350D war mir etwas zu Alt und wies schon Bildfehler durch Staub auf dem Sensor auf. Daher habe ich diese Leihgabe wieder an meinen Cousin zurück gegeben. Ich entschloss mich kurzerhand mir eine eigene Einsteigerkamera zuzulegen. Meine Wahl fiel auf die Sony Alpha A58 SLT.Hierbei handelt es sich um keine übliche Spiegelreflextechnik.

Bei der SLT ist der Spiegel fest und wird beim Auslösen nicht hochgeklappt. Der Spiegel ist Teildurchlässig und somit fällt Licht direkt durch den Spiegel auf den Sensor und ein anderer Teil auf den Sucher. Somit ist es möglich beim Fotografieren den Sucher zu nutzen oder direkt über das Display anzuvisieren. Zudem sieht man alle Einstellungen die man tätigt direkt auf dem Display und hat somit viel mehr Möglichkeiten Einfluss auf das Bild zu nehmen. 

Soviel mal zur Technik. Ich habe mich nun einige Zeit eingearbeitet und viele Webseiten durchforstet und ich mache täglich Fortschritte. Ich habe mir einen Polfilter gekauft und im Nachhinein erst gelernt, das man diesen Filter drehen muss um entsprechende unerwünschte Lichtspiegelungen heraus zu filtern. Neulich habe ich erst die Abblendtaste gefunden um auf dem Display die Auswirkung des eingestellten Blendenwertes auf dem Display sichtbar zu machen. All solche Kleinigkeiten die mich aber ein gutes Stück weiter bringen.

Dann habe ich mir ein Stativ gekauft und ich muss sagen, dass ich sehr gerne damit fotografiere. Man kann sein Objekt in aller Ruhe vorbereiten, die Kamera schön Positionieren und mit sehr langen Belichtungszeiten arbeiten. Dadurch entstehen meiner Meinung nach sehr schöne Fotos. Natürlich auch für normales Fotografieren bei schlechteren Lichtverhältnissen einzusetzen.

Des Weiteren habe ich mir ein 75-300mm Teleobjektiv gekauft und ein 50mm Festbrennweitenobjektiv mit Blende 1,8 für Portraitfotos. Das Teleobjektiv ist ein sehr günstiges Model welches ich gebraucht für 180 € erworben habe. Ich erwarte mir hier keine Wunder sondern habe es erstmal lediglich für den Zoom. Fotos habe ich bisher nur zu Testzwecken gemacht.

Weiterlesen
Markiert in:
543 Aufrufe
0 Kommentare

Wochennews KW#9 2014

Im Büro habe ich nun meine Organistation bzgl. "GTD" etwas weiter geführt. Ich habe mir 4 Ordner für Referenzmaterial angelegt und beschriftet mit "A-F", "G-M", usw. In diese Ordner sortiere ich Materialien ein und fasse größere zusammenhängende Dokumente in so genannten Ösenheftern zusammen und hefte diese ab. Das System klappt bisher ganz gut und es macht Spaß damit zu arbeiten. Ich habe meinen Eingang leer bekommen und mein E-Mail Postfach almost Zero. Meine Taskliste ist zwar noch etwas voll, aber das kommt jetzt nach und nach.

Progress bei der Arbeit an der neuen Seite von Holzbau-Recktenwald. Der erste Eindruck gefällt dem Kunden sehr gut. Jetzt muss er nur noch mehr Daten liefern.

Apropos Webseite, hier auf meinem Blog will ich zukünftig nur noch private Dinge verbloggen im Bereich Technik, Gaming, Lifestyle und vegane Ernährung. Für meine Firma jedoch will ich eine neue Webseite einrichten. Bin gespannt wann ich den Elan habe damit anzufangen. Ideen habe ich, aber derzeit treibt mich keine Notwendigkeit an.

Dann war ich diese Woche wieder mal beim meinem Physio. Habe seit einigen Tagen Kopfschmerzen. Nicht so stark aber dennoch nervig. Keine Ahnung woher das kommt, da ich mich sonst soweit Fit fühle. Naja beim Physio hab ich es dann mal so richtig krachen lassen. Becken stand schief, Wirbel draußen vor allem im oberen Bereich und Nackengegend. Dann weist de Bescheid, ne?

Markiert in:
548 Aufrufe
0 Kommentare

Wochennews KW#8 2014

Wochennews KW#8 2014

Da während der Woche immer einiges passiert, aber nicht zwingend so viel, das es sich lohnt darüber zu schreiben, gehe ich nun dazu über Wochennews zu schreiben. Hier schreibe ich dann alles "spannende" was während der Woche so passiert ist. Anfangen werde ich nun mit KW#8 2014. Alles Weitere unter "weiterlesen".

Diese Woche habe ich mein Lenovo Ultrabook ans TV via HDMI angeschlossen. Einige Probleme mit der Soundübertragung ans Fernsehgerät traten auf. Lösung war hier, zuerst die Verbindung mit dem TV herstellen, dann den Laptop starten. Dann erst erkennt das Laptop die HDMI Audioverbindung. Mittels Funkmaus- und Tastatur lässt es sich schön vom Sofa aus zocken. Wir haben übers Wochenende Das schwarze Auge - Satinavs Ketten weiter gespielt.

Des Weiteren habe ich mir schöne Goodies fürs Büro gekauft. Da mein Monitor nicht höhenverstellbar ist, habe ich mit von Fellowes einen gut ausgestatten Monitorständer gekauft. Zudem habe ich mir endlich eine Bachmann Steckerleiste "geleistet". Die Dinger kosten um die 120 €. Zusätzlich an der Leiste befinden sich 2x LAN Port, HDMI und USB 3.0. Einfach praktisch das Teil. Für zuhause ist auch so ein Teil geplant.

Ich bin endlich in meinem Buch "Getting things Done" weiter gekommen. Wieder etwas euphoriert habe ich in meinem Büro etwas Kultur gemacht. Ich habe die Hängeregister alphabetisch beschriftet um die Sortierung wie in OneNote abzubilden. Ich nutze Spannhefter welche ich Nach Projekt, Ort oder Person beschrifte und sortiere sie dann beim entsprechenden Buchstaben ein. Ich habe meinen kompletten Schreibtisch aufgeräumt und neu sortiert, meine Ablage beschriftet und werde in Zukunft versuchen, die Anweisungen von Gettings things Done so gut es geht auch in der physischen Welt umzusetzen. Mein Beschriftungsgerät habe ich jetzt auch immer Griffbereit. In den nächsten Tagen, werde ich alles, was ich nun in den Eingangskorb geworfen habe durcharbeiten. Dann geht es wieder an die produktive Arbeit.

Noch eine schlechte Nachricht. So langsam macht sich bei mir das Karpaltunnel Syndrom breit. War zu erwarten früher oder später wenn man so viel am Rechner sitzt wie ich. In der rechten Hand merke ich es schon vor allem beim Tippen auf der Tastatur. Ich habe zwar  eine Stütze für das Handgelenk, welche ich schon ein paar Tage an hatte, vor allem Nachts, aber so richtig bessern tut es sich nicht. Ich lasse mich nun mal vom Arzt beraten und hoffe dass ich es wieder in den Griff bekomme. Von Bekannten habe ich gehört, dass diese ca. ein halbes Jahr eine Schiene tragen damit sich eine Besserung einstellt. Ich hoffe echt, so schlimm kommt es bei mir nicht. Auch im Hinblick auf MTB Biking sind das keine guten Nachrichten. Des Weiteren merke ich auch einen Schmerz im Linken Handgelenk.

Markiert in:
586 Aufrufe
0 Kommentare

Vorsätze für das neue Jahr 2014

Wie fast jeder, nimmt man sich für das neue Jahr immer etwas vor, was man verwirklichen will. Aber so ein Vorsatz ist in erster Linie nichts verbindliches, sondern nur ein Wunsch. Man sollte aus diesen Vorsätzen ein genaues Ziel formulieren. So will ich es für 2014 jetzt auch zum ersten Mal angehen.

Ich habe mir für 2014 vorgenommen regelmäßig ins Fitness Studio zu gehen, mich gesund vegan zu ernähren und dabei die Vegan for Youth Challenge 60 Tage durch zu ziehen, regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit zu fahren und im Beruf mehr Gas zu geben.

Weiterlesen...

Mein Ziel im Fitness Studio ist zum Anfang mehr Ausdauer aufzubauen sowie Muskelaufbau in Armen, Schultern und Rücken. Für einen Regelmäßigen Besuch des Studios habe ich Ende 2013 schon den Grundstein gelegt. Ich habe mir einen Outlook Kalender erstellt mit den Kursen die ich gerne besuche und habe wieder den Einstieg ins Training gefunden. Montags gehe ich ins Training direkt nach der Arbeit. So kann ich sicher gehen, nicht zuhause zu versacken. Dann schlage ich auch 2 Fliegen mit einer Klappe. Ich bleibe länger auf der Arbeit, was gut für das Stundenkonto ist, und komme auf jeden Fall ins Training und kann danach den Tag ausklingen lassen. Bisher war es halt immer so, einmal zuhause wollte ich mich nicht mehr groß fertig machen und nochmal aus dem Haus gehen.

Letztes Jahr habe ich mir schon vorgenommen auch über den Winter mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Leider hab ich es nicht geschafft dies durch zu ziehen. Meist lag es daran, dass ich einfach unvorbereitet war, morgens nie die richtigen Klamotten hatte und auch keinen richtigen Plan wie ich das auf der Arbeit mit dem Umziehen machen soll. Es lag also hauptsächlich an der Planung. Für 2014 will ich es wie folgt versuchen. Ich starte mit dem Rad bei meiner Freundin. Fahre dann zunächst bei mich nachhause, was nicht mehr weit von der Arbeit weg ist. Dort akklimatisiere ich erst mal und ziehe mich auch dort um. Dann geht es weiter zur Arbeit. Auf dem Rückweg dann das Selbe nochmal. So könnte das funktionieren.

Weiterlesen
Markiert in:
502 Aufrufe
0 Kommentare

Wacken 2014

Dieses Jahr hat es mit Wacken ja aus Zeit- und Geldgründen nicht geklappt. Für nächstes Jahr starte ich und meine Freundin aber wieder einen neuen Versuch. Unsere Karten sind schon da und davor drücken können wir uns auch wohl nicht mehr. Die Karten sind nämlich nun personalisiert mit dem Namen. Wobei "Markus Müller" würde man sicher noch gut los bekommen ;). Obwohl ich finde, Wacken ist nicht so richtig was für mich. Ich bin einfach nicht der Typ der gerne irgendwo auf dem Acker campt und dabei viel Alkohol trinkt. Aber genau das ist Wacken ja, neben der Musik. Naja aber für mich ist es eine einmalige Sache und als Metaller sollte man es schon mal erlebt haben.

Am 31.07.2014 geht es los. Von den bisher bestätigten Bands freue ich mich am Meisten auf Avantasia. Bis jetzt ist auch noch nicht wirklich viel Bestätigt. Hoffe da kommt noch was, was meinen Geschmack trifft. Meine Freundin hat Glück, denn ihre Lieblingsband "Amon Amarth" ist schon bestätigt. 

Markiert in:
534 Aufrufe
0 Kommentare

Renovierung bei der Freundin

Die Renovierungen bei meiner Freundin schreiten endlich weiter voran. Am letzten Wochenende haben wir Wohnzimmer und Esszimmer so gut wie fertig gestellt. Im Esszimmer kam flüssige Raufaser an die Wand. Zudem haben wir ein neues Sideboard und einen Esszimmertisch aufgebaut. Mit neuen Stühlen für das Esszimmer warten wir noch etwas ab. Die Katzen sind im Moment noch zu Wild und verkratzen alles.

Jetzt ist noch geplant, den TV an die Wand zu hängen und mit indirekter Beleuchtung etwas aufzubeefen.

Neuer Fußboden in Form von dunklem Laminat ist für nächstes Jahr angedacht. Jetzt geht es noch darum, den ganzen angefallenen Müll aus der Garage zu entsorgen. Hier muss dringend mal eine Aktion geplant werden mit einer Fahrt mit dem Hänger zur Verbrennungsanlage.

487 Aufrufe
0 Kommentare

Eisen und seine Synergieen

Ich beschäftige mich durch meinen Umstieg auf eine vegane Ernährung viel mit Lebensmitteln und deren Vitamine und Mineralstoffe. Und neulich habe ich mich stärker mit Eisen auseinander gesetzt. Eisen ist für den Körper essentiell wichtig. Es ist u.a. für die Bindung des Sauerstoffs an die roten Blutköper zuständig sowie für die Bildung neuer roter Blutkörperchen. Ein Mangel an Eisen kann u.a. Müdigkeit, Kopfschmerzen und verminderte Leistung hervorrufen.

Veganer erhalten ihr Eisen zum Beispiel aus Getreide und Pseudogetreide wie Haferflocken, Quinoa oder Vollkornreis, Nüsse und Samen wie z.B. Sesam oder Kürbiskerne und verschiedenste (vor allem dunkelgrüne) Gemüsesorten wie Rosenkohl, Mangold, Grünkohl und Spinat – um nur einige zu nennen. Obwohl Spinat und Mangold recht hohe Mengen an Oxalsäure enthalten, welche die Aufnahme von Eisen im Darm behindert, dürfen sie in dieser Liste nicht fehlen – denn mit 3,5 mg (Spinat) bzw. 2.7 mg (Mangold) pro 100 g enthalten sie noch immer mehr Eisen als die meisten tierischen Lebensmittel. So liefern 100 g Rindfleisch 2,4 mg, 100 g Salami 2,2 mg und 100 g Schweinemett gerade einmal 0,9 mg dieses Mineralstoffs. Die gleiche Menge Quinoa enthält übrigens stolze 4,6 mg Eisen.

Der Eisenbedarf eines “durchschnittlichen” Menschen liegt bei ca. 1 mg pro Tag. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Zufuhr von 10 mg für Männer und 15 mg für Frauen. Diese Differenz liegt darin begründet, dass das Eisen aus der Nahrung nur zu einem gewissen Prozentsatz vom Körper aufgenommen wird. Daher sollte man eisenhaltig Nahrung vermehrt über den Tag verteilt zu sich nehmen.

Eisen aus pflanzlichen Quellen wird vom Körper nicht so gut aufgenommen wie das vom Tier. Daher ist es Ratsam zu jeder eisenreichen Nahrung Vitamin C zu sich zu nehmen. Vitamin C fördert die Aufnahme von Eisen. Ich bereite mir Morgens mein Müsli zu mit vielen eisenreichen Zutaten wie u.a. Kürbiskerne und Haferflocken sowie gepopptes Amarant. Dazu trinke ich jeden Morgen einen frisch gepressten Orangensaft.

Wichtig zu beachten ist, das Kaffee und grüner Tee die Eisenresorption stark verringern. Daher sollte man eine Stunde vor und nach der Eisenaufnahme auf diese Getränke verzichten. Ich trinke ja fast jeden Morgen meinen grünen Matcha Tee. Ich habe mir aber angewöhnt diesen erst eine Stunde nach dem Frühstück zu trinken. Klappt auch sehr gut. 

Weiterlesen
Markiert in:
552 Aufrufe
0 Kommentare

Grüne Smoothies

Ergänzend zu meiner veganen Ernährung habe ich mir ein Buch über grüne Smoothies gekauft. Ich habe erst kürzlich in dem Buch gelesen und bisher nur einen einzigen Smoothie gemixt. Ein grüner Smoothie ist eine 50/50 Mischung aus dem Grün von Pflanzen und Früchten. Die Früchte kommen in den Mix um den Smoothie erträglich zu machen.

Diese Smoothies sollen helfen, den Körper noch besser mit allem Wichtigen zu versorgen. Meist sind viel mehr Mineralstoffe im Pflanzengrün als in der Knolle an sich.  Interessant finde ich, welche Zutaten man so alles in den Mixer wirft. Darunter sind z.B.:

Äpfel mit Stängel und KernenKiwis im Ganzen ungeschältIngwer mit Schale

Zudem kommen auch Zutaten von der Wiese und vom Baum rein wie:

GänseblümchenBaldrianblätterSpitzwegerichBlätter vom LöwenzahnScharbockskrautAloe Vera!SchafgarbeGundelrebeWeißer GänsefußSanddornblätter

Wie gesagt konnte ich bisher nur einen Smoothie Mixen und zwar mit gefrorenem Grünkohl. Ich muss ehrlich gestehen, der war leider nicht so lecker. Ich muss mal zusehen, ob ich an die anderen Zutaten ran komme. Denn das ist im Moment das schwierige. Sowas gibt es kaum im Geschäft zu kaufen. Da muss man schon raus in den Wald ^^.

Ansonsten finde ich es sehr interessant was in dem Buch über Nutrition alles geschrieben steht. Mit den grünen Smoothies kann man seinen Körper noch gezielter mit Nährstoffen versorgen. Und das Ganze ohne großen Aufwand und in flüssiger Form, welche der Körper gut verarbeiten kann.

Weiterlesen
Markiert in:
541 Aufrufe
0 Kommentare

Keine Lust mehr auf langwierige Games

Derzeit plagt mich die Unlust auf Spiele in die man viel Zeit investieren muss wie u.a. MMOs, darunter auch GuildWars2. Sehr angetan von dem Neueinstieg wollte ich vieles erreichen. Ich hab mir auch viel Gold gekauft um besser voran zu kommen. Und genau daran merkt man auch, dass es mir nicht schnell genug geht. Ich weis derzeit einfach nicht was ich in solchen Spielen machen soll. Bei Guildwars log ich ein, muss dann erst mal ne gute Stunde investieren um mein Daily zu machen oder ich geh in eine Instanz um marken zu farmen. Aber das war es dann für den Abend auch. Ich hab dann das Gefühl an dem Abend kaum was erreicht zu haben. Es ist nicht so wie in WoW wo man nen Raid macht und hofft auf nen tolles Item um sein TraumBuild zu vollenden. Man farmt eigentlich nur ewig lange für irgendwelche Skins und die Stats an sich sind nicht besser, außer bei den neuen Aufgestiegenen Sachen.

Naja aber ich schweife ab. Es ist nicht nur bei GuildWars 2 so. Neverwinter hat mich ja auch nicht mehr vom Stuhl gerissen. Ich hab auch irgendwie Lust auf Final Fantasy XIV aber ich weis genau, nur die erste Zeit und dann endet es wieder in Lustlosigkeit. Ich denke auch bei Elder Scrolls Online wird es ähnlich. Ich habe einfach gemerkt, dass ich irgendwie auf den schnellen Fortschritt aus bin und in Games schnell belohnt werden will. So war das schon immer bei mir. Ich bin ein sehr impulsiver Mensch. Wenn ich was sehe was mir gefällt, muss ich das relativ zeitnah haben. Ob das Jetzt neus PC Equipment ist, oder in Games Items oder Fortschritt.

Im Moment sitze ich Abends hier und überlege jedes Mal in Guildwars einzuloggen. Aber dann frage ich mich, was machst du dann? Daily wieder oder Flammenzitadelle rushen. Naja dann hab ich kein Bock drauf und dann spiel ich Counter Strike oder sowas. Dann hab ich mir gestern das Point and Klick Adventure "Das schwarze Auge - Satinavs Ketten" gekauft. Meine Abende bestehen derzeit aus Streams schauen, Filme oder was Spiele was kurzweiliges.

Derzeit bin ich auch ganz angetan von Hearthstone. Ich hab mir jeden Stream von Stevinho angeschaut und warte sehnsüchtig auf das Spiel. Ein Kartenspiel wie Magic nur etwas einfacher gehalten. Schnelle Spiele, Sammeltrieb, Decks bauen. Wird sicherlich interessant.

Markiert in:
537 Aufrufe
0 Kommentare