Blog by Markus Müller

Mein Lifestyle, meine Hobbies und alles dazwischen.

Phyrion's Wochenrückblick 3

​ ​Ich bin etwas spät dran mit meinem dritten Wochenrückblick. Aber besser spät als Nie! Meine neue Gunnar Computerbrille ist endlich angekommen. Nach 13 Wochen Wartezeit wurde sie endlich geliefert. Ich habe das Model Sheadog Onyx aus der RX Line, welche Gläser mit passender Sehstärke besitzt. Die Gläser werden in den USA gefertigt und dann geliefert. Warum es zu solchen langen Wartezeiten gekommen ist, weiß keiner. Unglücklicher Weise hatte ich, durch Auto-Vervollständigen bei der Bestellung, ...
Weiterlesen
1034 Aufrufe

Phyrion's Wochenrückblick 2

​Diese Woche habe ich wieder mit dem Bulletproof Ernährungskonzept angefangen. Zum Teil ist dies ja auch eine Diät mit der man abnehmen kann. Bulletproof habe ich schon mal oberflächlich vor einiger Zeit gemacht. Nun will ich das aber richtig angehen. Hierzu habe ich mir auch das passende Buch von Dave Asprey gekauft um zu erfahren, was man außer dem Bulletproof Coffee noch so machen sollte. Dabei stellte ich fest, dass das Buch ja doch sehr interessant ist und viele gute Ansätze bietet. Aber wo...
Weiterlesen
1058 Aufrufe
0 Kommentare

Kurzes Resümee zur basischen Ernährung lt. Buch von Kurt Tepperwein

Ich mache jetzt seit einigen Wochen schon dieses basische Programm. Zunächst mit einem Pulver aus dem Reformhaus mit der Laktose - man bin ich froh wenn das Zeug mal leer ist - sowie mit der Sango Meereskoralle. Die Koralle hat keine Zusatzstoffe bietet aber leider auch nur Magnesium und Kalzium, was mir persönlich zu wenig ist. Auf Amazon habe ich dann ein Produkt gefunden was mir zusagt, und zwar das Dr. Jacobs Basenpulver. Ohne Laktose und Zucker, dafür auch alles drin wie Zink, Kalium, Kalzium, Magnesium, Silizium und Vitamin D. Ich werde mir das Pulver bestellen, wenn die anderen Produkte leer sind.

Mein Buch von Herrn Tepperwein "Jungbrunnen Entsäuerung" habe ich mittlerweile auch durch. Aber worum geht es so im Einzelnen in dem Buch? Kurt Tepperwein beschreibt eine Reihe von Krankheiten und deren Entstehung. Meist haben wir Beschwerden oder Krankheiten die einfach nur durch einer Übersäuerung entstehen. So wird im Körper ein saures Milieu erschaffen wo Krankheiten entstehen. Oder der Körper holt sich aus Knochen und Knorpel Basen heraus um damit Säuren zu neutralisieren und so nutzen sich diese entsprechend ab. Weiter wird beschrieben, dass die Säuren auch im Gewebe zwischengelagert werden, wenn sie nicht ausgeschieden werden können. Hier kommt es dann auch wieder zu Problemen wie Cellulite usw. Sehr oft wird beschrieben wie eine Azidose zum Tod führen kann. Auch ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall sind folgen einer langen Übersäuerung. Abhilfe schafft bei allen Krankheiten eine Basenkur und eine überwiegend basische Ernährung. Man sollte dem Körper täglich eine Basenflut in Form einer Nahrungsergänzung geben damit die eingelagerten Säuren abgebaut werden und der Körper remineralisiert wird. Unterstützend wirken dabei auch Vollbäder mit basischer Mineralzugabe von etwa 2 Stunden. Auf Säurebildner sollte man verzichten. Kaffee ist stark säurebildend, Mineralwasser durch die Kohlensäure usw. Im Buch werden oft viele Teile wiederholt, was ich aber nicht sehr schlimm finde. Durch Wiederholung prägt man sich alles besser ein.

Neben der Entsäuerung durch Basen geht er gegen Ende auch auf Vitamin C ein. Da gibt es auch viele Informationen die mir bis Dato noch nicht so klar waren. Daher nehme ich nun auch ein Preparat mit 1000 mg Vitamin C welches über den Tag zeitversetzt freigegeben wird.

Ansonsten kann ich zu dem Thema nur noch sagen, dass ich mich echt gut soweit fühle. Ich bin gespannt ob sich auch noch so einige Kleinigkeiten bei mir ändern. Ich hoffe unter anderem darauf, dass sich meine Augen verbessern und ich keine stärkere Brille brauche. Ich hoffe, dass sich mein Hautbild verbessert und viele Unreinheiten verschwinden. Zudem erhoffe ich mir eine bessere Wundregeneration, da sich bei mir schnell sichtbare Narben bilden auch bei kleinen Kratzern.

Markiert in:
1040 Aufrufe
0 Kommentare

Vom Säure-Basen-Haushalt und Basenüberschüssige Ernährung

Vor einigen Wochen hatte ich sowas wie eine Verätzung der Speiseröhre. Zuerst dachte ich, es wäre ein normales Halsweh aber es ein Schmerz beim schlucken im Brustbereich. Merkliches Sodbrennen hatte ich aber nicht. Wahrscheinlich war es aber doch irgendwas in der Art. Ich habe mich dann zum Thema Sodbrennen informiert. Dabei bin ich auf den Begriff Säure-Basen Haushalt gestoßen. Dies schien ein sehr großes Thema zu sein und wie üblich habe ich mich eingehend damit befasst. Von Webseiten bis hin zu einer Fachlektüre.

Sodbrennen entsteht nicht durch zu viel Säure sondern durch zu wenig Basen um diese zu neutralisieren. Also sollte man lieber erstmal Basen zu sich nehmen bevor man die Säureblocker Tabletten einwirft.  Da das Thema basische Ernährung sehr groß ist, kann ich leider nicht auf alles eingehen. Jeder der sich aber Gesund halten will, sollte sich mal diesem Thema widmen. Auch eine vegane Ernährung kann nicht vor zu viel Säure schützen. Getreide, vegane Ersatzprodukte, Seitan oder auch gewisse texturierte Sojaprodukte und Kaffee fördern die Säurebildung. So hatte ich bis vor einiger Zeit auch einen zu hohen Harnsäurewert, was ein Bluttest ergeben hat.

Zunächst habe ich mir basischen Tee im Beutel gekauft. 6 € die Packung! Dann habe ich mir, für eine anfängliche Kur, basisches Pulver zugelegt welches ich täglich einnehme. Das ist in etwa so wie diese Magnesium Brausetabletten nur intensiver und mit mehreren Mineralien. In meinem ersten Produkt war Laktose enthalten, somit habe ich gewechselt auf Sango Meereskorallenpulver. Das Ganze kombiniere ich mit Vitamin K, damit das Kalzium auch eingelagert werden kann und sich nicht in den Arterien absetzt. Einen sehr interessanten Artikel zu Vitamin K - http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-k-ia.html.

Da ich mich ja immer in solche Geschichten rein steigere, habe ich jetzt auch noch basische Pflegeprodukte gekauft. Duschgel, Shampoo, Geschichtscreme und Körperlotion. So kann ich Säuren neutralisieren, die über die Haut ausgesondert werden. Die basische Gesichtscreme ist bis jetzt sehr gut, da ich davon keine Pickel bekomme. Sie wirkt auch sehr angenehm. Zum Shampoo und Duschgel kann ich noch nichts sagen. Ich teste dies mehrere Wochen und vielleicht wird ja meine Haut davon etwas reiner. Die Produkte sind auch alle vegan und somit habe ich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen :). Die Handelsübliche Pflegeprodukte habe ich direkt ausgesondert.

Und wie fühle ich mich nach 2 Wochen basischer Kur? Nun ja, ich habe das Gefühl das ich noch ein ticken fitter bin. Vor allem Abends bin ich nicht mehr so Müde wie vorher. Tagsüber bin ich seit der veganen Ernährung und dem Matcha Tee eh schon immer relativ fit. Aber ich denke durch diese Kur hat sich das noch etwas verstärkt.

Weiterlesen
Markiert in:
994 Aufrufe
0 Kommentare

Wieder den Biozoom Antioxidantien Check gemacht - Wieder nur die 4

Nach meinem ersten Biozoom Check, habe ich zunächst Erkältung auskuriert. Ich habe nochmal verstärkt auf meine Ernährung geachtet, Ausdauersport betrieben und auch grüne Smoothies in meinen Ernährungsplan mit aufgenommen. 

Nun war ich noch 3 weitere Male in unserem Reformhaus zum Biozoom Check. Das Ergebnisse hat mich jedes Mal enttäuscht und ich kann es nicht nachvollziehen. Ich bekomme jedesmal eine 4. 

Ich bin der Meinung, es kann nur noch am Stress liegen. Wenn ich so überlege, habe ich ich kaum richtigen Stress, da die Arbeit eher entspannt ist. Es sind aber die kleinen Dinge die mich nervös machen oder mich stressen. Ich war schon immer ein sehr nervöser Mensch der sich bei jeder Kleinigkeit Gedanken macht. Ich habe das Gefühl, ich stehe unter einem stetigen Dauerstress. 

Markiert in:
714 Aufrufe
0 Kommentare

Antioxidantien-Status ermittelt - Biozoom Scanner im Reformhaus

Derzeit hat Attila Hildmann gemeinsam mit Biozoom und den Reformhäusern deutschlandweit eine Aktion um seinen Antioxidantien-Status zu ermitteln. In vielen Reformhäusern steht ein Biozoom Scanner mit welchem man kostenlos seinen Status ermitteln kann. Die Skala geht dabei von 1-10. Da ich mich schon lange vegan ernähre und viel nach den Büchern von Attila Hildmann esse, erhoffte ich mir hier einen überdurchschnittlichen wert. Ich sage mal durchschnittlich wäre 5-6. Nun habe ich diesen Test am 24.02.2015 durchgeführt. Das Ergebnis was alles andere als erfreulich. Eine 4 mit dem Zusatz mangelhaft. Ich weiß nicht wie ich mir das Erklären soll. Ein Kollege der sich normal ernährt hat diesen Test mit einer 6 beendet. Ich habe den Test dann nochmal gemacht, da ich dachte, mein Handballen, an welchem gemessen wird, nicht richtig auflag. Das Ergebnis war dieses Mal eine 5. Ich kann es mir nur so erklären, dass mich die vielen Ausnahmen mit Fleisch und Milchprodukten sowie meine Bronchitis und Erkältung die ich kurz von dem Test hatte, reingerissen haben. In dieser Woche gebe ich nochmal richtig Gas. Keine Ausnahmen, kein Convenience Food, viel Gemüse, Obst und Wasser. Dann am Samstag wieder zum Test in Saarlouis. 

Markiert in:
1056 Aufrufe
0 Kommentare

Bulletproof upgraded Brain Octane - Mein Selbstversuch

Bulletproof upgraded Brain Octane - Mein Selbstversuch
Bei Brain Octane handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel aus Palmkern- und Kokosöl und enthält mittelkettige Triglyceride die schnell in Ketone umgewandelt werden. Dies soll sofort Energie für's Hirn liefern, ohne Glukose aus Nahrungszucker oder Kohlenhydraten zu lösen. Dieses industriell hergestellte Öl soll außerdem eine positive antimikrobielle Wirkung haben, die eine gesunde Verdauung und Immunfunktion unterstützt. Man spricht sogar von einer Steigerung des IQ-Wertes von bis zu 20 Punkten.

Brain Octane Öl ist geschmacklos und lässt sich leicht in den Speiseplan integrieren. Kombiniert mit Smoothies, Suppen, Kaffee oder vielen anderen Rezepten, stimuliert das Öl deine geistige Aktivität. Der Hersteller verspricht eine Steigerung der Hirnleistung und eine Unterstützung der Verdauung.

Ich habe mir das Öl heute zugelegt und will das Ganze im Selbstversuch testen und hier im Blog dokumentieren. Ich selbst verspreche mir eine gesteigerte mentale Leistung. Dabei fange ich mit einem Esslöffel täglich in meinem morgendlichen Matchatee an und steige dann auf bis zu drei Esslöffel über den Tag verteilt. Das Brain Octane wird Empfohlen in Kombination mit Bulletproof Upgraded Coffee. Der Upgraded Coffee soll laut Hersteller weniger Schadstoffe enthalten. Der Hersteller empfiehlt das Ganze als buttered Coffee zu genießen. Man nimmt hochwertige Butter wie z.B. die ungesalzene Kerrygold, gibt Brain Octane Öl dazu und mischt das Ganze in den Kaffee. Mit einem Mixer wird die Suppe emulsiert. Das Ganze soll jede Menge Energie liefern. Ganz klar bei der Koffein- und Fettmischung. Ich persönlich werde auf den Upgraded Coffee sowie die Butter verzichten und das Brain Octane direkt in den Matcha mixen. Auf so viel zusätzliches Fett kann ich verzichten, gerade weil ich auch einen leicht höheren Cholesterinspiegel habe. Matcha gibt mir schon den morgendlichen Kick. Mal sehen wie es Bulletproof wirkt.

993 Aufrufe
0 Kommentare

Neues Rezept mit Ras el Hanut

Am vergangenen Sonntag habe ich wieder ein neues Rezept ausprobiert. Ich habe mir ja bei Schuhbeck das Gewürz "Ras el Hanout" bestellt. Leider weis ich nicht so recht, was man damit kocht. Also hab ich google gefragt und gesehen, dass dies meist in orientalischen und marokanischen Gerichten eingesetzt wird. Leider koche ich nicht sonderlich viel in diese Richtung aber 2 Rezepte hab ich dann doch gefunden die irgendwie lecker aussahen.

Das erste war ein Couscous Rezept und das zweite die orientalische Bolognese Soße. Das Rezept hört sich erst so gar nicht nach Bolognese an, aber wenn man sie dann isst ist sie wirklich sehr lecker und ich kann sie nur jedem empfehlen. Das Hauptgewürz dass den Geschmack gibt ist das Ras el Hanout und Nelken. Ansonsten kommt noch Pfeffer und Salz rein, Gemüsebrühe und Rotwein. Das Ras el Hanout ist sehr ergiebig da es sehr geschmacksintensiv ist. Für die Portion für 4-5 Personen hab ich einen halben Teelöffel genommen. Mehr durfte es auch nicht sein.

Markiert in:
512 Aufrufe
0 Kommentare