Blog by Markus Müller

Mein Lifestyle, meine Hobbies und alles dazwischen.

GamesCom Köln

Wie die kleine Überschrift schon sagt, werden wir (Crusader/Kitraja und ich) wohl nicht mehr zur GamesCom fahren. Warum, das will ich euch im folgenden Bericht etwas näher bringen.

Für uns Saarländer ist Köln ja nun nicht wo weit wie Leipzig wo die Games Convention stattfindet. Also entschlossen wir uns dieses Jahr zur GamesCom zu fahren. Hauptgrund waren auch die interessanten Spieletitel dieses Jahr wie Aion und Diablo3. Als Messetag suchten wir uns den Samstag aus, weil es rein Arbeitstechnisch auch nicht anders möglich war.

Am Samstagmorgen ging es dann um 8 Uhr los. Ca. 220 KM waren es bis zur GamesCom. Gegen 11 Uhr waren wir am Parkplatz angekommen. Mit dem Bus ging es dann direkt zur Messe. An der Kasse noch schnell 2 Tickets gelöst und los ging es. Unsere erste Halle war die Konsole Halle. Schnell bemerkten wir, dass wir hier falsch waren. Die 2te Halle war direkt ein Treffer. Der Blizzard Stand stach von allen hervor. Von hier an ging es nur noch zäh voran. Die schier unglaubliche Menschenmasse blockierte alles. Letztendlich haben wir es dann doch noch bis zum Blizzard Stand geschafft. Dort angekommen gleich die Ernüchterung. 4 Stunden Wartezeit für 15 Minuten Diablo oder Starcraft. Dies wollten wir uns dann doch nicht antun. Um den großen Blizzard Block herum gab es dann noch Blizzard Monitore wo es dann Trailer und LiveRaids zu sehen gab.

Dann ging es weiter durch die Hallen auf der Suche nach dem NCSoft Stand. Wir sahen uns noch die Ein oder anderen Stände im Vorbeigehen an bis wir schließlich bei Aion ankamen. Es gab einige Konsolen an dem man Vorgefertigte 50ger Chars spielen konnte. Davon machen wir reichlich gebrauch und testeten Kleriker, Kantor und Assassine auf Stufe 50. Leider waren die Skills alle so planlos angeordnet, dass wir eigentlich nur ein paar Mobs umgehauen haben. Die PC Ausstattung war auch nicht übel. Nur Edelteile von Razer. Darunter auch die neue MMO Gaming Maus "Razer Naga". Diese hat seitlich 12 Tasten mit denen man die Skills ausführen kann. Nach kurzer Eingewöhnungszeit kann ich sagen, dies wird meine neue Maus. Sehr komfortabel und es lässt sich alles super mit der Maus ausführen. Man kann die Maus z.B. dort positionieren wo man Skills hat die man klicken muss und kann trotzdem weiter angreifen durch die Seitentasten. Muss man dann die Kamera drehen oder was anderes anklicken, kann man dies Problemlos tun.Auf der NCSoft Bühne gab es dann Entertainer, die die Stimmung einheizten und T-Shirts und andere Merchandising Artikel ins Publikum warfen. Aber irgendwie stecken diese in einer Endlosschleife fest, sodass es nach dem maximal dritten mal nur tierisch auf die Nerven ging. Immer die selben Sprüche und die selbe Mache. Anfangs ganz lustig aber dann... Nach ausgiebigem testen ging es dann weiter. Beim Verlassen des Standes kam gerade noch Eine vom NCSoft Staff mit Nachschub an Taschen. Die arme Frau wurde regelrecht von der Meute überrant und alle Taschen vielen zu Boden. Diese Chance nutzten wir und ergatterten uns so eine Aion Tasche. Um 17:30 sollte Ensidia dort einen Raid vorführen. Als alter WoW Spieler wollte ich mir das nicht entgehen lassen obwohl ich das Spiel nicht mehr spiele, ist es doch ab und zu interessant zu sehen, was es so neues gibt. Also fanden wir uns um 17 Uhr zum Public Viewing ein. Zunächst gab es noch einen Trailer vom neuen WoW Addon "Cataclysm". Da ich ein großer WoW-Lore Fan bin, hat mir dieser Trailer doch eine Gänsehaut bereitet. Der Liveraid - wenn man das so nennen kann - von Ensidia war hingegen der letzte Witz schlechthin. 20 Minuten Coloseum - eine Art Nagrand Arena wo nach und nach Bosse durch die Tür kommen wo umgehauen werden müssen. Und diese haben nicht mal was auf dem Kasten. Zuletzt wollten wir uns noch Dragon Age Origins ansehen. Dazu stellen wir uns in die nicht ganz so lange Schlange wie sie bei Blizzard zu finden war. Nach doch guten 1:30 Stunden Wartezeit ging es dann ins Zelt. Dort durften wir an PCs ca. 10 Minuten das Startgebiet von Dragon Age antesten. Auch hier kann ich nur sagen, ein schlechter Witz. Das Wartezeit/Leistungsverhältnis steht in keiner Relation.

Fazit: Alles in allem war die Messe eine Enttäuschung. Mal die körperliche Anstrengung außer Acht gelassen, war es die Zeit und das Geld einfach nicht Wert. Viel zu lange Wartezeiten, zu viel Menschen, keine Informationen die es nicht im Internet auch schon zu genüge gibt. Highlight war eindeutig das Testen der neuen Razer Maus ;)

Was treibt euch eigentlich auf so eine Messe? Über eure Comments würde ich mich freuen. Abschließend noch die Bilder dir wir geschossen haben.

Markiert in:
397 Aufrufe
0 Kommentare

Spiele mit dem Gedanken, mit einen Server zu kaufen

Einige von euch wissen sicherlich, dass ich ein Hardware Enthusiast bin. Irgendwie habe ich immer den Drang, mir das neuste Equipment am Markt zu kaufen sofern es meine Finanzen zulassen. So habe ich mir erst neulich die total überteuerte Razer Mamba Maus gekauft obwohl ich nicht im geringsten die Features ausnutze noch professionell irgendwelche Spiele spiele.Mein neustes Projekt sollte ein Server werden, der die PCs in meinem Haus verwalten sollte, sprich IPs durch DHCP und Verwaltung mittels Domänen Controler. Dazu wollte ich einen "alten" P4 3,06 mit 4 GB RAM mit Windows Server 2008 x64 bespielen. Leider musste ich feststellen, dass der P4 keine 64 Bit Technologie an Board hat. Zunächst wollte ich meinen Spiele PC, einen Core2Duo 2,66, aufrüfsten auf einen Core2Quad. Aber der Prozessor alleine reichte nicht für den Server. Auch ein neues Board musste her. Die Sache wurde mir schnell zu Teuer. Der angedachte Server PC wird nun ein Gaming PC. Die eingebaute X800 Pro sollte dafür noch ausreichen.Im Zuge einer Kundenbestellung von Hardware habe ich mir aber dennoch etwas für meinen PC geleistet. So rüste ich nun meinen Arbeitsspeicher auf 8 GB DDR2 auf, ein neues LianLee Gehäuse, ein 600 Watt Targan Netzteil mit viel "Bling Bling" und ein Plextor StorX 1 TB NAS. Die Alten RAMs kommen in den Gaming PC. Der Server steht erstmal hinten an. Das NAS übernimmt die Funktion vom angedachten Filesever. Kosten für Hardware kommen auf mich keine zu. Dies übernimmt der Kunde im Gegensatz für die Arbeit die ich leiste. Und bevor Fragen auftauchen wegen Bargeld, dies wäre weitaus weniger als der Wert der Hardware.Da ich unbedingt einen zukunftsorientieren Server auf x64 basis möchte, will ich derzeit keinen x86 Server aufsetzten und mir die Arbeit nachher nochmal antun.

Markiert in:
431 Aufrufe
0 Kommentare