Blog by Markus Müller

Mein Lifestyle, meine Hobbies und alles dazwischen.

Canon Business Scanner P-150

Canon Business Scanner P-150

Für meine tägliche Arbeit habe ich mir nun einen Scanner zugelegt. Beim Kauf war ausschlaggeben, dass er transportabel ist und vor allem schnell. So bin ich auf den Canon P-150 Business Scanner gestoßen. Dieser misst gerade mal 9,5 x 28 x 4 cm bei 971 g. Der Scanner fasst bis zu 20 Blatt im Einzug und scannt diese dann mit ca. 15 ppm (pages per minute). Der Strom wird ausschließlich über USB geliefert. 

 

Über einen Dip-Schalter kann man den Scanner auf Auto bzw. auf Manuel schalten. Im Automodus wird ein 16 MB Speicher des Scanners frei geschaltet. Darauf befindet sich eine Scansoftware. Diese kann man ohne Installation direkt starten. Somit kann der Scanner an jedem PC eingesetzt werden.

Im manuellen Modus kann man mit der Mitgelieferten Software Paper Port von Nuance arbeiten. Diese liegt in Version 11 bei. Im Handel gibt es schon Version 14 was ich als Negativpunkt werte.

Der Scanner kann in einem durchlauf Vorder- sowie Rückseite scannen (Duplex). Dies beeinträchtigt die Scangeschwindigkeit nicht, da der Scanner 2 Linsen besitzt.

Das Gerät kann ich nur empfehlen. Selten so gerne gescannt. Für mich der Weg in das papierlose Büro. Nun aber zu der negativen Seite.

Wie bereits erwähnt, liegt PaperPort nur in Version 11 vor. In den Produktbeschreibungen ist die Rede von Scan to SharePoint. Für mich als SharePoint Nutzer natürlich die perfekte Lösung. Leider arbeitet die Software nicht mit dem SharePoint von Office 365 zusammen. Der Support wiederum unterstützt nur die letzten 2 Versionen. Bei Version 11 wollte die die Hotline nicht weiter helfen. Ein Upgrade für 99 Euro muss gekauft werden.

Allerdings ist die Version 14 keine Lösung. Denn dort besteht derselbe Fehler. Scan to SharePoint ist nicht nutzbar. Vielleicht wird dies in kommenden Versionen Implementiert. Dies stellt für mich natürlich einen großen Störfaktor dar. Wie schön wäre es gewesen, geschäftliche Unterlagen direkt in eine Dokumentenbibliothek zu scannen.

Ein weiterer großer Kritikpunkt ist, die nicht enthaltene ORC Funktion. Zwar kann Paperport PDFs erzeugen, allerdings ohne Texterkennung. Bei Auswahl der Option „Durchsuchbare PDF“ wird auf die Zusatzsoftware „OmniPage“ verwiesen, welche wieder mit 99 € zu Buche schlägt.

Mein Fazit: Der Scanner an sich – auch mit der rudimentären Software im Automodus  - ist absolut zu empfehlen. Diese embedded Software kommt sogar mit einer Texterkennung daher. Lediglich die Software ist ein Schlag ins Gesicht. Veraltete Version, kein Office 365 Support, keine Texterkennung. Wer eine gute Software benötigt, dem Empfehle ich das Produkt FineReader 11 Pro von ABBYY welche jedoch 129 € kostet. Leider bietet diese Software  auch keinen Office 365 support.

Tera weiter gespielt
GuildWars2 Beta Impressions
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 21. April 2018
If you'd like to register, please fill in the username, password and name fields.