Blog by Markus Müller

Mein Lifestyle, meine Hobbies und alles dazwischen.
Markus Müller hat noch keine Informationen über sich angegeben

GuildWars 2 weiter gespielt

Nun sind schon einige Tage nach dem Release vergangen. Derzeit spiele ich forciert einen Dieb auf Stufe 23 und nebenbei einen Mesmer. Da es Anfangs nicht so gut geklappt hat mit dem Dieb, war ich stark am überlegen, ob ich nicht den Mesmer als Main spielen soll. Dies hat sich aber mittlerweile wieder geändert. Der Dieb ist sehr gut zu spielen. Ich bin einfach etwas ungeduldig was die Eingewöhnung angeht. Ich denke immer, da ich so viele MMOs gespielt habe, müsste mir alles locker von der Hand gehen. Aber jedes Spiel ist anders und jedes braucht seine Zeit.

Bisher habe ich fast nur noch den Dieb gespielt. Morgen werde ich jedoch nochmal den Mesmer testen und diesen mit anderen PvP Waffen ausstatten und die Skillung nochmals ändern. Ich bin mir noch nicht zu 100% sicher, was ich als Main spielen will.

Zur Hardware noch einen Nachtrag. Ich spiele jetzt doch mit der Razer Naga Hex. Das Spiel mit dem Mesmer hat mich dazu veranlasst, doch zur Maus zu wechseln da die Spielweise mit Tastatur hier kaum möglich ist. So hab ich mich doch noch an die Maus gewöhnt und ich muss sagen, das klappt alles sehr gut. Gerade was das Movement angeht um evtl. hinter den Gegner zu kommen und rum zu tänzeln hat sich stark verbessert.

Das WvWvW

Des Weiteren habe ich mir das PvP genauer angesehen. Im WvWvW (Welt gegen Welt bzw. Server gegen Server) spielen 3 Server gegeneinander. Man steigt dabei in eine von 4 PvP Maps ein wo 3 Server um die Vorherrschaft kämpfen. Es geht dabei darum, Orte, Burgen und Festungen einzunehmen und für den jeweiligen Server zu sichern.

Je mehr Orte man für den Server sichert, desto mehr Punkte bekommt man. Nach ca. 5 Minuten werden diese Punkte auf dem Serverkonto gutgeschrieben. Wer nach 2 Wochen die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt.

Weiterlesen
Markiert in:
466 Aufrufe
0 Kommentare

GuildWars 2 Release

Am Samstag, den 25.08.2012 war Headstart für das MMO Guild Wars 2. Ich selbst konnte erst am Sonntag starten. Wie in der Beta bereits entschieden, habe ich mir einen Dieb der Rasse Norn erstellt. Zusammen mit Freunden haben wir die ersten Quests gemacht und die personal Story. Optisch sowie spielerisch gefällt mir das Spiel sehr gut. Okay es ist neu und neu bringt immer eine gewisse Anfangseuphorie mit. Daher will ich nicht zu sehr hypen.

Ich habe in so gut wie allen Spielen, in welches es eine Schurkenklasse gab, auch einen gespielt. Jeder ist aber etwas anders und so muss ich mich auch hier erst mal noch an den Spielstil gewöhnen. Ich muss mir noch Gedanken über die "richtigen" Skills machen sowie lernen, mein Waffenset der Situation anzupassen.

Hardwaremäßig habe ich mit der Razer Naga Hex gespielt mit ihren 6 Seitentasten. Leider hat man in GW2 10 Tasten die man bedienen muss. So hat man früh am Anfang schon direkt die ersten 8 Slots und die Naga konnte so nicht mehr einwandfrei genutzt werden. Des Weiteren ist es mir oft passiert, dass ich den Button "6" auf der Maus sehr oft versehentlich betätigt habe, was mir einen ungewollten CD auf mein Healskill verpasst hat. Unschöne Sache!

Ich habe dann wieder umgeschwenkt auf Tastatur. Ich muss echt gestehen, so toll die Mäuse heutzutage alle sind und sich MMO optimiert schimpfen, ich bin und bleibe ein Kind der Tastatur. Beim Movement setzte ich auf Maus und Tastatur in Kombination und im Fight bediene ich die Skills Tastatur only. Das zwingt mich zwar dazu, oft umzugreifen und oft verliere ich etwas  Zeit um mich neu auszurichten, aber daran bin ich gewöhnt und das nehme ich in Kauf.

Zum Schluss haben wir uns noch dem WvWvW (PvP) gewidmet. Hier wird man automatisch auf Stufe 80 angehoben, jedoch werden Skills und Waffen nicht frei geschaltet. Trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht und sogar zu zweit hat man reelle Chancen. Ich muss gestehen, ich wollte mit dem PvP gar nicht mehr aufhören und hätte können die ganze Nacht durch spielen, wäre da nicht die Arbeit am nächsten Morgen ;)

Markiert in:
486 Aufrufe
0 Kommentare

GTD - Getting Things Done

Meine Begeisterung zu der GTD Methodologie wuchs, als ich Beruflich und auch Privat immer mehr Aufgaben zu erledigen hatte. Ich wusste damals schon, das ich ein System finden musste, welches meinen Kopf entlastet, da ich damals schon viele Dinge vergessen habe. Als Technik Geek kam natürlich nur eine EDV gestützte Variante in Frage. Einen Organizer oder ähnliches geht für mich gar nicht.

Aber was ist GTD eigentlich? 

Getting Things Done (GTD) ist eine Selbstmanagement-Methode von David Allen, die ihren Nutzern effizientes und belastungsfreies Arbeiten ermöglichen soll. Sie strebt an, den gesamten Alltag einer Person u. a. mit kontextbezogenen Aufgabenlisten zu erfassen.Hauptprinzip der Methode ist, dass der Nutzer alle seine anstehenden Tätigkeiten in einem Verwaltungssystem notiert und dadurch den Kopf frei hat für Wichtigeres, nämlich die Erledigung der aktuellen Aufgabe, ohne befürchten zu müssen, andere Aufgaben zu vergessen.

Da ich viel mit Outlook arbeite  lag das natürlich zunächst mal nahe. Mittels der Aufgaben konnte ich so zunächst mal meine einzelnen Aufgabe notieren. Nach einer Zeit hat mich dieses System aber gefrustet, da ich viele Aufgaben hatte, die Unteraufgaben besaßen.

Als Beispiel wäre da eine einfache Bestellung von Ware. Dies kann man schön als Aufgabe festlegen. Allerdings fehlt dann einfach der Vermerk der einzelnen Handlungsschritte. Bei einer Bestellung muss man zunächst Angebote einholen. Dazu brauche ich auch Querverweise zu den Adressen. Dann muss ich warten bis alle Angebote da sind und diese vergleichen. Vor einer Bestellung muss ich einen Bestellschein ausfüllen und einen kleinen Vermerk.  All diese Schritte dürfen nicht vergessen werden.

Wie notiert man sich so was nun also? Also bin ich wieder weg von Outlook da es einfach nicht die passende Lösung war. Nach einiger Zeit bin ich auf Online Tools gestoßen wie Producteev oder ToDoist. Hier kann man sehr schön die Handlungsschritte einer Aufgabe als Unteraufgabe anlegen. Eigentlich das perfekte Tool. Ich habe dies auch einige Zeit genutzt aber im Endeffekt hatten beide Programme zu wenig Interaktionsmöglichkeiten mit meinen Microsoft Tools mit den ich ständig arbeite.

Weiterlesen
703 Aufrufe
0 Kommentare

Meine Makros auf den Razer Geräten

Auf Maus und Tastatur habe ich mir kleine Makros hinterlegt. Eigentlich handelt es sich dabei meist nur um Tastenkombinationen aber sie können einem das Leben schon etwas erleichtern.

Ich habe mir für verschiedene Programme gesonderte Profile erstellt. Beim Start eines dieser Programme wechselt das Profil automatisch.

Tastatur

Default Profil

In meinem Defaultprofil nutze ich lediglich 2 Programmaufrufe und Zeichen für Textverarbeitung und Programmieren.

Weiterlesen
Markiert in:
489 Aufrufe
0 Kommentare

Razer Synapse Cloud Treiber

Wie ich bereits getwittert habe, gibt es von Razer nun die Synapse 2.0 Treibersoftware auch für die Black Widow Tastatur. Bei dem Treiber handelt es sich unter anderem um einen Cloud Dienst, der die Macros und Einstellungen der Razer Geräte speichert und an jedem PC auf die Razer Geräte überträgt. Somit hat man seine Einstellungen überall dabei. Zuvor gab es das nur für wenige Geräte wie die neue Razer Naga Hex. Ich selbst bin aber Nutzer der BlackWidow und  nutze auch die Makro Funktion für einige wenige Anwendungen wie Photoshop, OneNote, CMD und Tastenkombinationen zum Programmieren. Bisher war es immer sehr nervig, zuhause und auf der Arbeit alle Makros von Hand anlegen zu müssen, die Profile zu erstellen und die Makros den Tasten zuzuweisen. Oft kam es vor, dass man unterschiede in der Belegung hatte usw. Um so glücklicher war ich, als sie die Synapse Treiber für die Black Widow erweitert haben. Ich habe mich sowieso gefragt, warum das nicht früher der Fall war, da sich die Makro Belegungen von anderen Geräten doch quasi kaum unterscheidet. Kaum im Einsatz kam auch schon die erste Ernüchterung auf. Zwar wurden alle Makros korrekt abgeglichen aber das Default Profil wurde beim beenden eines Programms nicht mehr geladen. Wenn ich beispielsweise Photoshop öffne, wechselt das Profil korrekt auf Photoshop. Beende ich jedoch Photoshop, bleibt das Profil so stehen und wechselt nicht mehr zurück auf Default. Das stellt ein Problem dar, denn die Tasten die im Normalbetrieb genutzt werden sind ja nicht verfügbar. Man muss das Profil wieder händisch auf Default stellt. Als findiger IT-ler habe ich aber ein Workaround gefunden. Und zwar muss man im Synapse Treiber dem Default Profil nun auch ein aktives Programm zuweisen bei welchem der Profilwechsel triggert. Ich habe hier C:\Windows\explorer.exe ausgewählt. Nun wechselt das Profil von Maus und Tastatur wieder schön auf Default, sobald man auf den Desktop oder den Arbeitsplatz switcht.
Markiert in:
501 Aufrufe
0 Kommentare

Diablo3 in Hölle angekommen

So nach 3 Wochen bin ich nun auch endlich im Schwierigkeitsgrad "Hölle" angekommen. Akt 1 gestaltet sich dabei noch als relativ einfach. Die Elite Packs gehen auch noch relativ gut. Bleibt mal abzuwarten wie es später wird. Gute Ausrüstung habe ich leider bisher aber nicht gefunden. Daher habe ich mich im Auktionshaus umgeschaut und mich darüber für "Hölle" vorbereitet. Sicherlich auch ein Grund warum es bisher so locker von der Hand geht.Dies bringt mich aber auch schon zu einem Kritikpunkt. Man spielt nicht mehr selbst um sich auszurüsten sondern geht shoppen. Mehrere Runs auf "Alptraum" fehlanzeige. Mit genug Ingame Gold kann man sich mit den besten Legendaries ausrüsten. So hab ich mir auch eine richtig gute Waffen zugelegt. Demnächst folgt das Echtgeld Auktionshaus. Wer später auf Inferno spielen will, wird sicher den ein oder anderen Euro dort ausgeben. Eigeninitiative sowie Spaßfaktor bei den Itemdrops geht verloren. Wenn man sich was gutes gekauft hat, was soll dann noch gutes droppen? Das AH killt den Spaß am finden von Items.

Des Weiteren bemägele ich die Stats auf den Items. Diese sind so Random und in der Spanne so weit auseinander. Ich suchte im AH z.B. nach einem guten legendären Bogen. Ich fand einen und dieser war in millionenfacher Ausführung zu finden. Über ca. 46 AH Seiten verteilt. Der Damage reichte dabei von 250 DPS bis hin zu 360 DPS - FÜR DIE SELBE WAFFE wohl gemerkt. Hinzu kommen die Attributwerte. Auf diesem DH Item waren sehr hohe INT-Werte oder STR die gar nicht zu gebrauchen sind. Auf jedem Item waren andere Werte. Da heißt es alle 46 Seiten durch schauen welches Variante man nun haben möchte. Die Variante mti den meisten DPS wurde dann logischerweise zu Horrorpreisen angeboten. Für die Drops die man noch selbst findet heißt das doppelter Glücksfaktor. Erst mal muss man das Item finden und dann muss es auch noch die richtigen Werte haben. Was nutzt es mir wenn ich nen Legendary finde wo dann nur INT und STR drauf ist. Da ärgert man sich doppelt. Wie schön waren die Zeiten in D2 wo ein Windforce Bogen auch noch ein Windforce war.Mein Fazit:Das AH killt den Spielespaß da die Drops irrelevant werden. Man geht sich sein Über Equip ins AH kaufen und fertig. Durch niedrig gehaltene Droptraten sowie den Zufallsgenerator der willkürlich die Stats auf die Items verteilt, ist man gezwungen ins AH zu gehen und die nächsten Schwierigkeitsgrade zu spielen. Das AH wird überflutet mit schwachsinnigen Items wegen dem Zufallsgenerator. Mit dem Echtgeld AH sahnt Blizzard an den Gebühren wieder ordentlich ab sodass die Vermutung von Absicht bei den Drops aufkommt.Gut, dass das Spiel für mich kein Langzeit Burner ist. Das Spiel macht richtig Spaß solange man nicht auf das AH angewiesen ist. Dies hinterlässt nämlich einen faden Beigeschmack. Hoffe Blizzard lenkt dort noch ein.

Markiert in:
419 Aufrufe
0 Kommentare

Homepage "Gemeinde Schwalbach gewinnt saarl. Website Award

Während meiner Arbeit bei der Gemeinde Schwalbach/Saar habe ich deren Webseite neu gestaltet. Vergange Woche wurde diese Webseite mit einem Anerkennungspreis beim saarländischen Website Award 2012 ausgezeichnet. Herausgegeben wurde dieser Award von der KEG (Kompetenzzentrum für elektronischen Geschäftsverkehr). Die Verleihung fand in der IHK des Saarlandes in Saarbrücken statt. Unter "weiterlesen" die Laudatio der Jury„Die Website der Gemeinde Schwalbach zeigt, dass Funktion und Design keine Widersprüche sein müssen. Die sehr frisch anmutende Seite ist hervorragend strukturiert und beeindruckt mit umfangreichen und aktuellen Informationen. Bürger werden über geplante Baustellen ebenso informiert wie über Termine zur Sperrmüllentsorgung oder zu Steuerhebesätzen. Ein Formularcenter hilft, notwendige Amtsgänge zu reduzieren, indem viele Anträge online bearbeitet und zum Teil auch gestellt werden können. Touristische Angebote wie Rad- und Wanderwege werden ausführlich vorgestellt und gemeinsam mit aktuellen Attraktionen wie Kunstausstellungen präsentiert. Die Navigation ist vorbildlich und bestätigt eindrucksvoll, dass Barrierefreiheit in Schwalbach nicht nur ein Schlagwort ist, sondern gelebt wird.Der Jury gefiel insbesondere die Leichtigkeit, mit der die vielfältigen Informationen der Gemeinde Schwalbach zielgruppengerecht präsentiert werden, und bewertet dies im wahrsten Sinne des Wortes als vorbildlich für die Webauftritte anderer Gemeinden.“

[widgetkit id=1]

Markiert in:
420 Aufrufe
0 Kommentare

Secusurf von Seculution

Am vergangenen Freitag habe ich an einer Online Präsentation der Software Secusurf von der Firma Seculution teilgenommen. Dabei handelt es sich um eine Software, welche technisch sicher stellt, dass ausschließlich nur noch Software zur Ausführung kommen kann, die von der Administration als vertrauenswürdig eingestuft wurde. Jegliche andere Software kann nicht ausgeführt werden. Interessant ist hierbei die Verwaltung der White List. Nach der Installation kann man beliebige Ordner nach EXE-Dateien durchforsten. Alle gefundenen Dateien werden dabei der White List hinzugefügt.

Manuell kann man hier noch nachkorrigieren. Diese Liste kann man nun für alle Gruppen anwenden. Da die User während der Arbeit mit verschiedenster Software arbeiten, die man nicht alle manuell erfassen will, gibt es den so genannten Lernmodus. Diesen kann man für einen gewissen Zeitraum einschalten. Alle Programme die in dieser Zeit gestartet werden, werden auf die White List gesetzt. Der Übersicht halber wird diese White List aber Kategorisiert. So kann man genau erkennen, welches Programm über den Lernmodus hinzugefügt wurde und kann ggf. hier wieder korrigieren.

Des Weiteren kann man auch einem User wie dem Administrator einen ständigen Lernmodus zuordnen. Dieser muss ja schließlich auch Updates usw. Installieren.

Sogar USB Speichergeräte können gesperrt werden. Anhand von Seriennummer wird ein Hash erzeugt. Nur Geräte mit diesen Hashs können verwendet werden.

Virenscanner können dann auch deinstalliert werden. Diese bringen beim Einsatz von SecuSurf keinen Mehrwert mehr. Die ausführbaren Virendateien stehen nämlich nicht auf der Whitelist und werden generell geblockt. Anschließend kann man die Virendateien von der Festplatte löschen. Der SecuSurf Dienst kann auch nicht so einfach deaktiviert werden. Drittsoftware die für ein beenden des Dienstes notwendig wären, können nämlich auch nicht ausgeführt werden. Auch Code der durch einen Buffer Overflow eingeschleust wird kann SecuSurf nicht völlig lahm legen.

Auch Viren oder Programme die sich an andere Programm "dran hängen" und so die upsrpüngliche EXE-Datei binär verändern würden, haben keine Chance. Denn SecuSurf arbeitet mit MD5 Hash Werten. Zu jedem Programm auf der Whitelist wird ein MD5 Wert erzeugt. Wird ein Programm binär verändert, verändert sich auch der Hash. Somit fällt das Programm wieder von der Whitelist runter.

Weiterlesen
Markiert in:
705 Aufrufe
0 Kommentare

Diablo 3 - Mein persönlicher Eindruck

Diablo 3 ist nun schon 14 Tage am Markt. Die Server laufen sehr gut, trotz anfänglicher Startprobleme beim Release. Mir Persönlich macht das Spiel sehr viel Spaß obwohl nicht alles Gold ist. Diablo spiele ich mit dem Gefühl "es hätte können besser sein". Der genaue Grund dafür ist mir nicht bekannt. Ich denke, mit dem Alter hat man andere Erwartungen und geht kritischer an die Spiele heran. Diablo 2 ist jetzt auch gut 10 Jahre her. Klar das sich hier die Ansichten über die Jahre ändern.Es gibt allein schon jede Menge Diskussion über das geänderte Talentsystem hin zu einem Freischaltungsbasierten System bei jedem Level-Up. Klar fragt man sich hier, warum man sich ein altes Talentsystem zurück wünscht wenn man doch eh immer eine Standardskillung aus dem Internet wählt. Für mich ist es aber rein aus dem Bauchgefühl her so, das mir ein Skillbaum lieber ist als das derzeitige Freischaltungssystem.Die Story geht meines Erachtens sehr schnell rum. Die Ereignisse folgen Schlag auf Schlag und gegen Ende folgt quasi ein Boss auf den anderen. Dies ist wahrscheinlich auch nur gefühlt so. Denn bei D2 war die Story nicht viel umfangreicher. Dadurch, dass das durch Spielen länger gedauert hat, kam es einem aber so vor.Alles in Allem bin ich aber recht zufrieden mit D3, denn der Spielespaß sollte im Vordergrund stehen und nicht die Diskussion der letztendlichen Gestaltung an sich. Wem es partout nicht gefällt, der soll es halt nicht spielen. Wie auch ich schon so viele MMOs angezockt habe, die ich letztendlich gar nicht mehr spiele.
Markiert in:
420 Aufrufe
0 Kommentare

Tera weiter gespielt

Vergangenes Wochenende habe ich mich doch dazu durchgerungen, Tera noch eine Chance zu geben. Dies natürlich auch wegen dem Umstand, das ich mir ja die Collectors Edition gekauft habe und das investierte Geld nicht einfach ohne weitere Tests abschreiben will. Hinzu kommt noch, dass das Spiel wohl ab Level 20 noch mehr als nur Grind zu bieten hat. Dies will ich mir natürlich ansehen.

Ich habe auf einem DE PvP Server eine Castanic Kriegerin. Dies ist laut Herrsteller wohl die schwerste zu spielende Klasse. Dies kann ich gut nachvollziehen, da es sich um eine Nahkampfklasse handelt, welche als Damage Dealer und Off-Tank klassifiziert ist. Dabei kann sie nur Leder tragen. Da bei diesem Spiel aktives Ausweichen eine wichtige Rolle spielt und man sich eh schon im Nahkampf befindet finde ich diese Aussage ok.

Also habe ich mal los gelegt und fing an zu zocken. Derzeit bin ich Stufe 18. Bis auf Grind habe ich noch nichts anderes gesehen. Es ist der Wahnsinn denn es ist Tatsache das es wirklich nichts gibt außer Grind. Ich kann nicht nachvollziehen, warum ein Herrsteller sich noch wagt, heutzutage sowas in ein Spiel einzubauen. Okay, Tera kommt ursprünglich vom asiatischen Markt. Die mögen wohl so etwas.

Mit ein bischen Mukke auf den Ohren hab ich mich dann aber trotzdem durch gerungen. Die Level gingen alle schnell von der Hand. An einem Abend hab ich von 13 auf 18 gespielt. Ich denke, dass ich am Dienstag noch eine Runde einlege und auf 21 hoch spiele. Dann werde ich mich mal nach den hochgelobten Instanzen umsehen. Denn diese sollen vom Schwierigkeitsgrad sehr knackig sein. Mal abwarten.

Was mich noch sehr reizt, ist das PvP. Wie schon gesagt, bin ich auf einem PvP Server. Während des grindens, kam es immer mal zu einem kleinen intermezzo. Dabei muss ich gestehen, dass PvP durchaus spaß machen kann. Hier kommt es aufs Aiming an und aufs aktive Ausweichen. Es heißt nicht mehr, Hunter kitet Nahkämpfer, denn der Hunter muss auch erst mal treffen. Und genau so hab ich dann meinen Gegner auch besiegt. Ran springen, ausweichen und drauf prügeln. Mal sehen, ob ich die Tage etwas mehr zum PvP komme.

Markiert in:
489 Aufrufe
0 Kommentare

Canon Business Scanner P-150

Canon Business Scanner P-150

Für meine tägliche Arbeit habe ich mir nun einen Scanner zugelegt. Beim Kauf war ausschlaggeben, dass er transportabel ist und vor allem schnell. So bin ich auf den Canon P-150 Business Scanner gestoßen. Dieser misst gerade mal 9,5 x 28 x 4 cm bei 971 g. Der Scanner fasst bis zu 20 Blatt im Einzug und scannt diese dann mit ca. 15 ppm (pages per minute). Der Strom wird ausschließlich über USB geliefert. 

 

Über einen Dip-Schalter kann man den Scanner auf Auto bzw. auf Manuel schalten. Im Automodus wird ein 16 MB Speicher des Scanners frei geschaltet. Darauf befindet sich eine Scansoftware. Diese kann man ohne Installation direkt starten. Somit kann der Scanner an jedem PC eingesetzt werden.

Im manuellen Modus kann man mit der Mitgelieferten Software Paper Port von Nuance arbeiten. Diese liegt in Version 11 bei. Im Handel gibt es schon Version 14 was ich als Negativpunkt werte.

Der Scanner kann in einem durchlauf Vorder- sowie Rückseite scannen (Duplex). Dies beeinträchtigt die Scangeschwindigkeit nicht, da der Scanner 2 Linsen besitzt.

Weiterlesen
Markiert in:
437 Aufrufe
0 Kommentare

GuildWars2 Beta Impressions

Am vergangenen Wochenende konnte ich mir meinen ersten Eindruck von Guild Wars 2 machen. Im vergleich zum Vorgänger - den ich nur kurz gespielt habe -  hat mir dieser Teil sehr gut gefallen. Der Einstieg bringt schon die nötige Atmosphäre mit, welche einem direkt Lust auf mehr macht. Schon zu Beginn lernt man das Eventsystem an Hand der ersten Quests kennen. Anders aber dennoch einfach zu verstehen, ist das neue Skillsystem welches von den getragenen Waffen abhängt. Die Grafik ist auch anders, gezeichnete Elemente in einer 3D Welt. Ich weis nicht wie man es genau Beschreiben kann. Es gefällt mir auf jeden Fall sehr gut und ich muss sagen, dass ich sowas noch nie gesehen habe.

Ich habe wie immer meine Klasse - den Schurken (Dieb) -  getestet. Eine fundierte Meinung konnte ich mir jedoch in der kurzen Zeit nicht bilden. Dafür habe ich zu wenig von dem Spiel gesehen. Fakt ist aber, dass mir die Klasse spaß macht und ich mir dies als Mainchar vorstellen kann. Dagegen habe ich noch den Mesmer und den Totenbeschwörer gespielt. Memser ist zwar vom Grunde her eine nette Klasse, passt aber nicht zu meiner Spielweise. Der Totenbeschwörer lässt sich auch gut spielen und würde für mich die zweite Wahl darstellen oder eine Twinkoption.

Negativ sind mir die Quests aufgefallen die man während der Events erledigt. Zwar muss man nun keine Quests mehr bei den NPCs abholen, aber dennoch sind es am Anfang zumindest die selben stupiden Quests wie man sie kennt. Fütere die Kühe, erschlage wehrlose Ratten, sammle Müll in der Stadt auf. Ich hoffe, und bin mir auch da ziemlich sicher, dass es sich hier nur um den Einstieg handelt und dass im späteren Verlauf anspruchsvollere Events gang und gäbe sind.

Ich habe alle 3 der in der Beta verfügbaren Rassen angespielt. Die Menschen hinterlassen bei mir leider so einen langweiligen Standardeindruck. Zwar nett anzuspielen aber schnell Langweilig. Kennt man alles schon von Ambiente her. Die Charr sind da schon etwas besser. Leider haben sie es mit der Animation etwas verkackt wodurch es im Gesamten nicht so gut rüber kommt. Auch dieser Militärstil und die Maschinenhafte Stadt und Umgebung sagen mir nicht zu. Natürlich spielt sich das Game nicht nur in dieser Gegend ab, aber man will sich ja mit seinem Char(r) ja doch irgendwie identifizieren oder sich da hinein versetzten. 

Die Norn haben mir von allen dreien am besten gefallen. Die Gegend im Startgebiet ist gut, die Geschichte die man mit den Norn verbindet kommt gut rüber und der Charakter und das Wesen der Norn kann man durchaus so annehmen. Bei den Norn dreht sich alles darum, seine eigene Legende aufzubauen, als individuum bei den Besten dabei zu sein und sich in den Geschichtsbüchern einen Namen zu machen. Ehre steht ganz oben.

Weiterlesen
Markiert in:
477 Aufrufe
0 Kommentare

Neue Webseite Online

Endlich habe ich den Sprung geschaft und habe meine Webseite auf Joomla 2.5 migriert. Bei diesem Schritt habe ich gerade noch das neuste Template von Yootheme installiert. Dies ist an das neue Windows 8 Metro Design angelehnt und gefällt mir persönlich recht gut. Auch neue Animationseffekte halten damit Einzug welche ich in kommenden Tagen verstärkt auf die Seite bringen möchte.

Auch am Inhalt hat sich was getan. So sind alle alten Einträge mit gewandert sowie neuer Content im Bereich Referenzen, Kontakt und About Me hinzugekommen. Ich hoffe, dass ich euch so in Zukunft meine Arbeit näher bringen kann und euch weiterhin einen Einblick in mein Leben verschaffen werde.

483 Aufrufe
0 Kommentare

TeamSpeak 3

Lange Zeit hatten wir einen eigenen TS Server bis zu der Zeit, als unsere damalige WoW Gilde die Pforten geschlossen hat. Seitdem waren wir auf einem befreundeten TS Server gut unter, bis dieser schließlich auch seinen Dienst einstellte. 

Ich finde, derzeit gibt es keine gute Alternative zu TeamSpeak. Auch Skype hat so seine Vor- und Nachteile. Am meisten habe ich aber die Voice Activation vermisst, welche das Mikrofon erst bei einem bestimmten Pegel aktiviert.

Nun haben wir für unsere Futuresight Gemeinschaft wieder einen eigenen TeamSpeak 3 Server beim Provider "Server4voice.de". Derzeit haben wir nur 6 Slots, was aber für unseren Bedarf derzeit völlig ausreicht.

Die Adresse des Server lautet:

gamma.server4voice.de:40088

Der Server ist mit einem Kennwort geschütz. Dies kann bei Bedarf bei mir angefragt werden.

Markiert in:
489 Aufrufe
0 Kommentare

Wacken gestrichen

Wie habe ich mich auf mein erstes Wacken Festival gefreut. Leider soll es wohl nicht sein. Durch renovierungen am Haus und sonstigen Ausgaben fehlt derzeit einfach das Geld. Zudem steht ja noch der Urlaub im CenterParks an. Bei meiner Freundin sieht es nicht besser aus. Daher werden wir die Karten gewinnbringend verkaufen und davon den Belgienurlaub bezahlen. Daher freue ich mich auf diesen nun um so mehr.

Markiert in:
428 Aufrufe
0 Kommentare

Diablo 3 - Beta gezockt

An diesem Wochenende habe ich ausgiebig die Beta von Diablo 3 gezockt. Dabei habe ich keine speziellen Funktionen des Spiels getestet sondern habe mir nur rein die Klassen und das Gameplay angeschaut indem ich mit mehreren Chars die Beta 1 oder 2 mal durch gespielt habe.

Von der Optik und dem Soundambiente gefällt mir das Spiel sehr gut. Dabei haben sie u.a. auf den Wiedererkennungswert gesetzt. Somit hört man die selben Sounds wie aus den Vorgängertiteln in Gebieten wie Tristram. Auch die Stimme von Decard Cain ist im Englischen die Selbe wie in Diablo 1. Das Spielkonzept hat sich dabei auch nicht geändert. Es gibt 4 Akte, viele Zwischenbosse und am Ende jedes Aktes wartet ein Endboss. Es geht wie immer darum, sich seinen Weg durch Horden von Monstern zu schlagen und seinen Charakter durch Items und Skills immer weiter zu verbessern. Ob das in der heutigen Zeit noch ein angebrachtes System ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Mir macht es sehr viel Spaß und ich kann den Release nicht mehr abwarten.

In der Beta habe ich alle Klassen bis auf den Barbar gespielt. Gar nicht gefallen hat mich der Witch Doctor. Diesen habe ich auch nur bis Level 5 gespielt. Meine Wahl fällt wohl auf den Monk sowie Alternativ der Demon Hunter. Was das Skillsystem bringt, kann ich bisher noch nicht definitiv sagen. Für mich wird es die Zeit zeigen, ob ich mit dem Freischaltsystem zufrieden sein werde oder nicht. Kurze Erläuterung: Skills sowie Runen bekommt man nun automatisch mit jedem Levelup freigeschaltet. Man muss diese dann nur noch auswählen. Skills kann man durch Runen modifizieren. Dabei klickt man den Skill im Menü an und wählt zwichen vers. freigeschalteten Runen. 

Verschiedene Charakterbuilds fallen dadurch weg. Man unterscheided sich nur noch dadurch, welchen Skill man mit welcher Rune modifiziert und mit welchen Skills man dann angreift. Persönlich denke ich aber, dass dies nicht sonderlich schwer ins Gewicht fällt. Betrachtet man sich einmal wie es in Diablo 2 war, so gab es im Internet eine Liste mit den effektivsten Builds und nach diesem Fahrplan hat man seine Char auch gebaut und das Bestmögliche zu erreichen. Eine sonderliche Eigenkreation gab es eher selten.

Markiert in:
504 Aufrufe
0 Kommentare

Razer Naga leider zurückgeschickt

Wie in einem kleinen Artikel vorher erwähnt, habe ich mir die Razer Naga Hex gekauft. 6 mechanische Seitentasten sollen für Action RPGs und Dota-Like Games predestiniert sein. Zunächst viel mir auf, wie einfach die Tasten zu bedienen waren. Dies war sehr angenehm. Da ich jedoch die Mausbewegung zu Meist aus dem Handgelenk mache, hebe ich die Maus sehr oft an. Dabei viel mir direkt auf, dass dies nicht sonderlich gut funktioniert. Der Gumminippel in der Mitte der 6 Seitentasten ist sehr rutschig. Durch die Mausform muss ich die andere Seite mit dem kleinen Finger festhalten. Nach einiger Zeit hat mir so bereit nach einer Stunde der Finger weh getan.

Weiter viel mir auf, dass ich die Maus nach einiger Zeit einfach anders halte. Ich setze meinen Daumen hinter die Seitentasten. Dadurch konnte ich ich diese zwar nicht mehr bedienen, aber das Anheben viel mir um einiges leichter. 

Die Software hat mich auch sehr positiv überrascht. Da ist Razer mit der Synapse 2.0 Software echt ein super Wurf an Treibern gelungen. Alles was ich in der alten Software zuvor beanstandet habe wurde in der Software verbessert und sogar bei weitem Übertroffen. Zudem werden alle Einstellungen und Macros in der Razer Cloud syncronisiert. Settings an allen Rechnern!

Leider ist für mich die Haptik wegen meiner Handform nicht in Ordnung. Wenn die Hand anfängt zu schmerzen, hilft die beste Maus nichts mehr. Ich glaube das war meine letzte Naga die ich getestet habe. Die Form ist nicht fü meine Hand geschaffen. 

Ansonsten sei aber gesagt, eine sehr tolle Maus mit angenehmen Tasten und extrem guter Software. Sofern die eigene Handform stimmt.

Markiert in:
472 Aufrufe
0 Kommentare

Tera - langweiliger Einheitsbrei

So, das Betawochenende von Tera ist zuenden. Durch mein Pre-Order konnte ich daran Teilnehmen und mir einen ersten Eindruck verschaffen.

Man steigt ohne große Story in das Spiel ein. Eine kleine Sequenz zu Anfang zeigt, dass man auf eine neue Insel zusteuert die kürzlich erst aus dem Meer aufgetaucht ist. Und schon startet man ins Spiel. Man beginnt auf einer kleinen Plattform. Kurz vor einem schon der erste NPC mit Ausrufezeichen über dem Kopf. Aha kennt man ja irgendwo her. Dieser schickt einen weiter. So hangelt man sich durch mit einigen Botenquests. Nach kurzer Zeit wird es schon abwechslungsreicher. Man darf Mobs in der Umbegung töten, Baummonter und Schweine.

Wer jetzt denkt, dass ist nur der Einstieg, der täuscht sich. Ich habe bis Level 15 gespielt und bin von der Einstiegsinsel in die erste Hauptstadt. Da geht es im selben Tenor weiter. In der Stadt erstmal wieder Botenquests damit man sich auch in der Stadt zurechtfindet. Außerhalb der Stadt geht es weiter, Schweine töten. Ab da hat mich eindeutig der Wille zum weiterspielen verlassen.

Viele sagen, ab Level 20 wird es erst interessant. Dungeons, Politiksystem und PvP warten ja schließlich auch noch. Aber für mich zählt auch der erste Eindruck und warum wird man gerade dort, wo es drum geht Kunden zu binden, mit langweiligem Grind abgespeißt. Das innovative Action Kampfsystem ist nichts weiter als das, was wir aus Skyrim und anderen Rollenspielen schon kennen. Ich muss meine Gegner anvisieren um sie zu treffen. Mehr ist es in meinen Augen einfach nicht. Ich Positionieren mein Fadenkreuz und drücke Spells wie gewohnt. Es gibt zwar noch ein Kombosystem aber da muss man nichts anderes machen als die Spacetaste drücken. Kennt man so ähnlich auch schon von Aion oder sogar dem alten Vanguard, welches auch Kettenangriffe hatte.

Zum PvP, Politiksystem sowie den Dungeons kann ich nichts sagen. Wenn der Start schon so verbockt wird, kann hinten raus auch nicht mehr wirklich was kommen. Aber gerne werde ich mir zum Headstart und im ersten Freimonat weitere Eindrücke holen um meine Meinung zu validieren oder zu revidieren.

Markiert in:
426 Aufrufe
0 Kommentare

Skype

Jahrelang habe ich als primäres Voice Chatprogramm Teamspeak genutzt. Von einem eigenen Server sind wir zu einem Leihserver gezogen, bis dieser Schlussendlich auch nicht mehr erreichbar war. Nun bin ich gezwungen, mir eine Alternative zu suchen.

Derzeit bin ich Skype am Testen. Ja Skype gibt es schon lange aber bisher bot sich mir nicht die Notwendigkeit dies zu nutzen. Hinzu kommt noch, dass in meinem Freundes- und Bekanntenkreis kaum Skype genutzt wird. Da die Welt immer mobiler wird und ich diese Mobilität auch gerne in meinen Alltag integrieren will, bietet sich Skype natürlich auch an.

Nach einer kurzen Recherche habe ich erfahren, dass man ein Großteil des Skype-Potentials nur ausschöpfen kann, wenn man sich ein kostenpflichtiges Abo kauft. Ein Premium Abo kostet hierbei 48 € im Jahr. Hierunter fallen dann Funktionen wie u.a. Chatten mit bis zu 10 Personen und Anrufe ins Festnetz. Ohne dieses Abo lässt sich mit Skype nur eine 1 zu 1 Verbindung herstellen und Anrufe ins Festnetz nur mit vorheriger Guthabenaufladung. Daher bin ich derzeit am eruieren, ob sich solch ein Abo für mich lohnt.

Da ich einen PC, einen Laptop sowie ein Samsung Tablet nutze, war meine Überlegung die Folgende.  Mit einem Jahres Abo könnte ich am PC Telefonanrufe tätigen. Dieses war bisher schon immer eines meiner großen Anliegen. Via Headset habe ich dann die Hände frei für Notizen oder Dateneingaben. Darüber hinaus lässt es sich bequem mit den Kollegen Chatten. Ich bin derzeit auch der Meinung, dass sich Skype neben Freizeit- auch für Businesszwecke besser einsetzten lässt als Teamspeak.

Auch Mobil lässt sich Skype viel besser nutzen. Auf dem Laptop sowie als App auf Tablet oder Smartphone. Hier kann man sogar die Videochat-Funktion noch besser ausnutzen da jedes Gerät über eine Frontkamera sowie ein integriertes Mikrofon verfügt. Ein Anwendungsbeispiel hier wäre für mich u.a. die Kommunikation mit Freunden und Familie z.B. Unterwegs oder im Urlaub. Natürlich werden die anderen Anwendungsgebiete nicht ausgeschlossen.

Weiterlesen
Markiert in:
424 Aufrufe
0 Kommentare

TERA - Neues MMO erscheint am 03. Mai

Die Frage die sich mir stellt, zocken oder nicht. Was ich mich noch frage ist, warum ein weiteres MMO wo wir doch schon festgestellt haben, das es doch alles derselbe Einheitsbei ist. Auf der einen Seite würde es mich schon reizen die Unterschiede zu den anderen MMOs kennen zu lernen sowie Grafik, Gameplay und Story zu erleben. Auf der anderen Seite denke ich, dass ich für einen richtigen Einstieg zum einen eh keine Zeit habe und zum anderen stehen da große Titel an wie Diablo 3 und GuildWars 2.

Bei TERA handelt es sich um ein Action MMO. Dabei laufen die Kämpfe quasi wie bei einem Ego-Shooter ab. Das Target wird nicht mehr eingeloggt und mit Skills befeuert sondern es heißt nun Aimen und Skills drücken. Dies ist nach meiner Erfahrung etwas einmaliges was ich in den derzeitigen MMORPGs so noch nicht gesehen habe. Hinzu kommt ein Politik System welches einem Spieler erlaubt im Laufe seiner Karriere Oberhaupt einer Provinz zu werden. Dies wird dann nicht mehr von einem NPC gestellt sondern man ist selbst der Verwalter einer Stadt. Wie dies umgesetzt ist und was daraus möglich sein wird interessiert mich schon sehr.

Leider wird es darauf hinaus laufen, dass man sich eine Gilde suchen muss, Zeit investieren muss und wie das Lategame aussieht wissen wir sicher alle schon. Die Tendenz geht aber bei mir dahin, es doch wenigstens einmal zu testen und zumindest durch die Vorbestellung den Headstart sowie den kostenlosen Monat mitzunehmen.

Markiert in:
433 Aufrufe
0 Kommentare