Blog by Markus Müller

Mein Lifestyle, meine Hobbies und alles dazwischen.

Renovierung bei der Freundin

Die Renovierungen bei meiner Freundin schreiten endlich weiter voran. Am letzten Wochenende haben wir Wohnzimmer und Esszimmer so gut wie fertig gestellt. Im Esszimmer kam flüssige Raufaser an die Wand. Zudem haben wir ein neues Sideboard und einen Esszimmertisch aufgebaut. Mit neuen Stühlen für das Esszimmer warten wir noch etwas ab. Die Katzen sind im Moment noch zu Wild und verkratzen alles.

Jetzt ist noch geplant, den TV an die Wand zu hängen und mit indirekter Beleuchtung etwas aufzubeefen.

Neuer Fußboden in Form von dunklem Laminat ist für nächstes Jahr angedacht. Jetzt geht es noch darum, den ganzen angefallenen Müll aus der Garage zu entsorgen. Hier muss dringend mal eine Aktion geplant werden mit einer Fahrt mit dem Hänger zur Verbrennungsanlage.

466 Aufrufe
0 Kommentare

Eisen und seine Synergieen

Ich beschäftige mich durch meinen Umstieg auf eine vegane Ernährung viel mit Lebensmitteln und deren Vitamine und Mineralstoffe. Und neulich habe ich mich stärker mit Eisen auseinander gesetzt. Eisen ist für den Körper essentiell wichtig. Es ist u.a. für die Bindung des Sauerstoffs an die roten Blutköper zuständig sowie für die Bildung neuer roter Blutkörperchen. Ein Mangel an Eisen kann u.a. Müdigkeit, Kopfschmerzen und verminderte Leistung hervorrufen.

Veganer erhalten ihr Eisen zum Beispiel aus Getreide und Pseudogetreide wie Haferflocken, Quinoa oder Vollkornreis, Nüsse und Samen wie z.B. Sesam oder Kürbiskerne und verschiedenste (vor allem dunkelgrüne) Gemüsesorten wie Rosenkohl, Mangold, Grünkohl und Spinat – um nur einige zu nennen. Obwohl Spinat und Mangold recht hohe Mengen an Oxalsäure enthalten, welche die Aufnahme von Eisen im Darm behindert, dürfen sie in dieser Liste nicht fehlen – denn mit 3,5 mg (Spinat) bzw. 2.7 mg (Mangold) pro 100 g enthalten sie noch immer mehr Eisen als die meisten tierischen Lebensmittel. So liefern 100 g Rindfleisch 2,4 mg, 100 g Salami 2,2 mg und 100 g Schweinemett gerade einmal 0,9 mg dieses Mineralstoffs. Die gleiche Menge Quinoa enthält übrigens stolze 4,6 mg Eisen.

Der Eisenbedarf eines “durchschnittlichen” Menschen liegt bei ca. 1 mg pro Tag. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Zufuhr von 10 mg für Männer und 15 mg für Frauen. Diese Differenz liegt darin begründet, dass das Eisen aus der Nahrung nur zu einem gewissen Prozentsatz vom Körper aufgenommen wird. Daher sollte man eisenhaltig Nahrung vermehrt über den Tag verteilt zu sich nehmen.

Eisen aus pflanzlichen Quellen wird vom Körper nicht so gut aufgenommen wie das vom Tier. Daher ist es Ratsam zu jeder eisenreichen Nahrung Vitamin C zu sich zu nehmen. Vitamin C fördert die Aufnahme von Eisen. Ich bereite mir Morgens mein Müsli zu mit vielen eisenreichen Zutaten wie u.a. Kürbiskerne und Haferflocken sowie gepopptes Amarant. Dazu trinke ich jeden Morgen einen frisch gepressten Orangensaft.

Wichtig zu beachten ist, das Kaffee und grüner Tee die Eisenresorption stark verringern. Daher sollte man eine Stunde vor und nach der Eisenaufnahme auf diese Getränke verzichten. Ich trinke ja fast jeden Morgen meinen grünen Matcha Tee. Ich habe mir aber angewöhnt diesen erst eine Stunde nach dem Frühstück zu trinken. Klappt auch sehr gut. 

Weiterlesen
Markiert in:
525 Aufrufe
0 Kommentare

Grüne Smoothies

Ergänzend zu meiner veganen Ernährung habe ich mir ein Buch über grüne Smoothies gekauft. Ich habe erst kürzlich in dem Buch gelesen und bisher nur einen einzigen Smoothie gemixt. Ein grüner Smoothie ist eine 50/50 Mischung aus dem Grün von Pflanzen und Früchten. Die Früchte kommen in den Mix um den Smoothie erträglich zu machen.

Diese Smoothies sollen helfen, den Körper noch besser mit allem Wichtigen zu versorgen. Meist sind viel mehr Mineralstoffe im Pflanzengrün als in der Knolle an sich.  Interessant finde ich, welche Zutaten man so alles in den Mixer wirft. Darunter sind z.B.:

Äpfel mit Stängel und KernenKiwis im Ganzen ungeschältIngwer mit Schale

Zudem kommen auch Zutaten von der Wiese und vom Baum rein wie:

GänseblümchenBaldrianblätterSpitzwegerichBlätter vom LöwenzahnScharbockskrautAloe Vera!SchafgarbeGundelrebeWeißer GänsefußSanddornblätter

Wie gesagt konnte ich bisher nur einen Smoothie Mixen und zwar mit gefrorenem Grünkohl. Ich muss ehrlich gestehen, der war leider nicht so lecker. Ich muss mal zusehen, ob ich an die anderen Zutaten ran komme. Denn das ist im Moment das schwierige. Sowas gibt es kaum im Geschäft zu kaufen. Da muss man schon raus in den Wald ^^.

Ansonsten finde ich es sehr interessant was in dem Buch über Nutrition alles geschrieben steht. Mit den grünen Smoothies kann man seinen Körper noch gezielter mit Nährstoffen versorgen. Und das Ganze ohne großen Aufwand und in flüssiger Form, welche der Körper gut verarbeiten kann.

Weiterlesen
Markiert in:
517 Aufrufe
0 Kommentare

Neue ergonomische Tastatur fürs Office

Neue ergonomische Tastatur fürs Office

Da ich immer etwas von neuer Technik angetan bin, vor allem bei Mäusen und Tastaturen, habe ich mir diesmal keine Gaming Tastatur zugelegt, sondern eine ergonomische Tastatur fürs Büro von Microsoft. Angetan vom Design, einfach aber dennoch anders, wollte ich den Test wagen. Mit dem Ziel vor Augen, diesmal nicht so schnell die Flinte ins Korn zu werfen und zu versuchen, per richtigem 10-Finger System, die ergonomische Form richtig auszunutzen.

Zu diesem Zweck habe ich mir auch extra eine 10-Finger Schreibtrainer Software zugelegt. Zwischendurch mache ich immer mal wieder die ein oder anderen Trainingseinheit. Nun habe ich die Tastatur schon eine ganze Weile und bin zu dem Schluss gekommen, dass die Tastatur durchaus gut ist. Sogar für Gaming ist sie einzusetzen, da sie nicht so schnell beim drücken mehrerer Tasten blockiert.

Mittels Schreibtrainersoftware habe ich bemerkt, dass das richtige 10-Fingersystem für mich schon einige Probleme dar stellt. Ich kann zwar 10 Finger blind schreiben und auch relativ schnell, aber ich drücke die Tasten dabei leider nicht mit den "richtigen" Fingern. Ich werde wohl noch ein wenig Übung rein stecken aber weiß ich nicht, ob ich beim richtigen 10-Finger System bleiben werde. Damit bin ich auf jeden Fall langsamer als mit meinem eigenen System.

Die Tastatur hingegen werde ich auf jeden Fall behalten. Für eine Retoure ist es mittlerweile sowieso zu spät.

Weiterlesen
Markiert in:
482 Aufrufe
0 Kommentare

Windows 8 - Erklärungsnot beim Kunden

Neulich war ich bei einem Kunden um seinen neuen Windows 8 Rechner für die Nutzung fertig zu machen. Geräte installieren und ihm kurz zu zeigen, wie man Windows 8 nun nutzen kann. Da ich selbst Windows 8 seit Release nutze und bisher fast nur positiv von dem System berichten kann, war ich um so überraschter, dass viele Tücken im Detail liegen.

Der Kunde wollte seinen gewohnten Internet Explorer nutzen. Da hier online nicht viel gemacht wird, dachte ich daran, die Metro Version des IE für den Kunden zu konfigurieren. Aber die Handhabung ist alles andere als intuitiv. Ich selbst nutze die Desktopversion und konnte mich bei der Erklärung des IE Metro APP nur blamieren. Im Endeffekt habe ich dem Kunden dann doch die Desktop Version des IE eingerichtet. Aber auch hier war es nicht ganz einfach, das Icon in der Metro UI für den IE Desktop zu erstellen.

Weiter ging es dann mit den Systemeinstellungen. Ich kam schon einige Male in Erklärungsnot als ich erklären musste, welche Einstellungen nun wo zu finden sind. Viele Einstellungen liegen einfach an zu unterschiedlichen Orten.

Alles in Allem bin ich zu dem Schluss gekommen, das Windows 8 auf dem PC alles andere als intuitiv zu bedienen ist und bei so manchem Endkunden sehr wohl auf Missgefallen stößt. Und das aus gutem Grund.

Markiert in:
419 Aufrufe
0 Kommentare

Neue Webseite - Gemeinde Schwalbach

Bei meinem Arbeitgeber - der Gemeinde Schwalbach - bin ich mit der Arbeit an der neuen Webseite im Endstadium. Die Fachbereiche haben ihre Korrekturen und neuen Artikel zum großen Teil geliefert. Die Arbeit an der Seite hat im Großen und Ganzen viel Spaß gemacht. Der Einsatz neuer Techniken ist immer wieder spannend. Bei der neuen Webseite wurde darauf Wert gelegt, den Content um einiges Übersichtlicher zu gestalten und die internen Ordnerstrukturen weiter zu vereinfachen. Zudem ist die Webseite voll Responsive und somit für die Ansicht auf Smartphone und Tablet optimiert. Optisch bietet die neue Webseite natürlich auch jede Menge Neues. Zum 1. November 2013 wird die neue Seite frei geschaltet.

Rein technisch basiert die neue Seite wieder auf Joomla, diesmal in der aktuellsten Version 3.1. Beim Design sind wir der Firma Yootheme treu geblieben. Diese bieten einfach die qualitativ hochwertigsten Templates und mit ZOO und Widgetkit die Besten ergänzenden Zusatzkomponenten. Der Content wird fast ausschließlich in ZOO und Widgetkit erstellt. Joomla native Komponenten werden dabei nicht genutzt.

Leider ist das aktuelle Template nicht mit der neusten Warp 7 Technik von Yootheme ausgestattet. Dieses beinhaltet u.a. das UIKit. Das UIKit bietet viele weitere optische Ergänzungen um eine ansprechende Benutzeroberfläche zu erstellen und wurde von mir manuell integriert.

Eine weitere gute Komponente die integriert wurde, ist "EasyDiscousion". Hierüber bilden wir die Funktion "Bürgersprechstunde Online" ab. Bürger können als Gast oder Registered eine Frage, Anregung oder Beschwerde posten. Der Bürgermeister kann dann direkt online darauf antworten. Weitere Funktionen wie Rating, Suche und  Dateiupload ergänzen den Service.

Markiert in:
470 Aufrufe
0 Kommentare

Keine Lust mehr auf langwierige Games

Derzeit plagt mich die Unlust auf Spiele in die man viel Zeit investieren muss wie u.a. MMOs, darunter auch GuildWars2. Sehr angetan von dem Neueinstieg wollte ich vieles erreichen. Ich hab mir auch viel Gold gekauft um besser voran zu kommen. Und genau daran merkt man auch, dass es mir nicht schnell genug geht. Ich weis derzeit einfach nicht was ich in solchen Spielen machen soll. Bei Guildwars log ich ein, muss dann erst mal ne gute Stunde investieren um mein Daily zu machen oder ich geh in eine Instanz um marken zu farmen. Aber das war es dann für den Abend auch. Ich hab dann das Gefühl an dem Abend kaum was erreicht zu haben. Es ist nicht so wie in WoW wo man nen Raid macht und hofft auf nen tolles Item um sein TraumBuild zu vollenden. Man farmt eigentlich nur ewig lange für irgendwelche Skins und die Stats an sich sind nicht besser, außer bei den neuen Aufgestiegenen Sachen.

Naja aber ich schweife ab. Es ist nicht nur bei GuildWars 2 so. Neverwinter hat mich ja auch nicht mehr vom Stuhl gerissen. Ich hab auch irgendwie Lust auf Final Fantasy XIV aber ich weis genau, nur die erste Zeit und dann endet es wieder in Lustlosigkeit. Ich denke auch bei Elder Scrolls Online wird es ähnlich. Ich habe einfach gemerkt, dass ich irgendwie auf den schnellen Fortschritt aus bin und in Games schnell belohnt werden will. So war das schon immer bei mir. Ich bin ein sehr impulsiver Mensch. Wenn ich was sehe was mir gefällt, muss ich das relativ zeitnah haben. Ob das Jetzt neus PC Equipment ist, oder in Games Items oder Fortschritt.

Im Moment sitze ich Abends hier und überlege jedes Mal in Guildwars einzuloggen. Aber dann frage ich mich, was machst du dann? Daily wieder oder Flammenzitadelle rushen. Naja dann hab ich kein Bock drauf und dann spiel ich Counter Strike oder sowas. Dann hab ich mir gestern das Point and Klick Adventure "Das schwarze Auge - Satinavs Ketten" gekauft. Meine Abende bestehen derzeit aus Streams schauen, Filme oder was Spiele was kurzweiliges.

Derzeit bin ich auch ganz angetan von Hearthstone. Ich hab mir jeden Stream von Stevinho angeschaut und warte sehnsüchtig auf das Spiel. Ein Kartenspiel wie Magic nur etwas einfacher gehalten. Schnelle Spiele, Sammeltrieb, Decks bauen. Wird sicherlich interessant.

Markiert in:
505 Aufrufe
0 Kommentare

Hearthstone - Das neue Spiel für mich

Aus Neverwinter bin ich raus und Guildwars 2 ist derzeit aktuell. Ich spiele derzeit den Mesmer als Main Char. Der Schurke ist leider nicht so Gruppentauglich und auch vom Damage her nicht so stark wie in anderen Spielen.

Nun erscheint aber demnächst ein anderes Spiel am Horizont, welches mich sehr stark reizt. Es handelt sich um Hearthstone aus dem Hause Blizzard. Dabei handelt es sich um kein MMO sondern um ein Online Kartenspiel wie das bekannte Magic the Gathering. Das Spiel ist Free to Play. Geld wird damit verdient, dass zusätzliche Karten in Booster Packs verkauft werden und eine Arena angeboten wird, welche zum Betreten Geld kostet. Hearthstone wird für mich ein Must Have. Ich spiele es paralell zu GuildWars, da es sich um ein eher Kurzweiliges Spiel handelt und man eben mal schnell ne Runde machen kann.

In Hearthstone wählt man sich einen Charakter aus wie bekannt aus World of Warcraft. Schurke, Magier, Druide und so weiter. Jeder Charakter hat spezielle Karten die nur diese Klasse spielen kann, sowie allgemeingültige Karten. Man kann mit dem Charakter durch Siege im Level aufsteigen. Mit jedem Levelup bekommt man Karten die zum Grunddeck gehören. Mit Level 10 hat man das Grunddeck komplett. Nun kann man seine Sammlung mit so genannten Booster Packs erweitern. Es gibt Karten unterschiedlicher Qualität wie z.B. Common Karten, Epics oder Legendaries. Die Legendären Karten kann man sich auch Craften indem man andere, nicht benötigte Epics oder Legendaries, entzaubert und so die Materialien erhält.

Nun kann man sich beliebig viele Decks erstellen und Online gegen andere Spieler antreten. Die Arena ist ein kostenpflichtiger Spielmodi. Hier handelt es sich um das Prinzip wie bei einem Boosterdraft. Man zahlt einmalig 1,79 €. Man wählt sich einen Charakter aus und bekommt anschließend 4 Karten angezeigt. Eine davon muss man sich auswählen. Diese kommt dann ins Deck. Das geht so lange, bis das Deck voll ist. Nun macht man maximal 9 Spiele. Wenn man alle 9 Gewinnt, gewinnt man das Arena Turnier. Man darf maximal 3 mal verlieren, danach ist man raus.

Von der Spielemechanik an sich sieht es wie folgt aus:

Weiterlesen
Markiert in:
464 Aufrufe
0 Kommentare

5 Monate vegane Ernährung

Derzeit sehe ich keinen Grund mit der veganen Ernährung aufzuhören. Ich fühle mich seit der Umstellung einfach fitter, gesünder, wacher und habe viel mehr Lust auf Sport. Ich koche gerne und lerne fast immer etwas dazu.

Auswärts essen ist natürlich noch etwas schwierig. Hier im Saarland ist mir auch kein veganes Restaurant bekannt. Okay, dann haben wir in diesem Punkt schon mal Geld gespart.

Auch mein Kaffeekonsum hat sich stark reduziert. Nicht das ich Kaffee nicht mehr gerne trinke, es ist einfach so, dass ich morgens meinen Matcha Latte trinke und das gibt mir den Koffeinkick für den ganzen Tag. Ab und zu trinke ich auf der Arbeit noch eine Tasse und das war es.

Derzeit stecke ich noch tief im Lesestoff drin. Das Thema interessiert mich immer noch sehr und nur mit den 2 Büchern von Attila Hildmann kommt man nicht weit. Wie mit allem muss man sich auch andere Quellen ansehen. Für den Kindle habe ich mir das Buch "Die Ernährungslüge" gekauft von Hans-Ulrich Grimm. Der Inhalt ist sehr interessant und zeigt auf, welche zum Teil schädlichen Stoffe die Industrie verwendet um uns Quasi abhängig zu machen. Das Buch befasst sich u.a. auch mit der Auswirkung dieser Stoffe speziell auf das Gehirn bis hin zu Krankheiten wie Autismus, Alzheimer, Übergewicht und ADHS.

So wird unter anderem Aspartam und vor allem Glutamat stark verurteilt. Dadurch habe ich diese Substanzen in meiner Ernährung ausfindig gemacht und auch gestrichen. Zum Glück war da nicht viel. Lediglich der gute saarländische Maggi und die Kräuterlinge von Knorr wanderten in den Müll.

Markiert in:
490 Aufrufe
0 Kommentare

Umstieg auf eine vegane Ernährung

Ich verfolge nun schon seit Jahren Steve "Stevinho" Krömer mit seiner Arbeit in der Gamingszene und des Justnetworks. Immer wieder erzählt er auch aus seinem Leben abseits des Zockens. Immer mal wieder geht er mit einem Projekt an den Start und berichtet darüber. Zuletzt hatte er ein Projekt - vegane Ernährnung in einer 30-Tage Challenge von Attila Hildmann.

Da ich selbst schon lange versuche, mich mehr oder weniger gesund zu ernähren, fand ich dieses Projekt natürlich sehr interessant. Stevinho hat das Projekt nun 30 Tage durchgezogen und immer wieder darüber berichtet. Laut seinen Erfahrungen wurde er fitter und hatte keine Magenprobleme mehr. Die Rezepte empfand er alle für sehr lecker. Durch dieses Projekt hat er sich auch viel intensiver mit dem Thema Ernährung, Vitamine und Mineralstoffe auseinander gesetzt.

Durch sein Projekt hat der mich dazu motiviert auch diese 30 Tage Challenge durch zu ziehen. So hab ich mir am 22. Mai 2013 das Buch Vegan for Fit von Attila Hildmann gekauft. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich ein Alles-Esser. War oft schlapp und müde, vor allem auf der Arbeit. Sporadisch plagten mich auch Magenkrämpfe von bestimmten Lebensmitteln. Aber ich weiß bis heute nicht genau von welchen.  Ich habe die 30-Tage Challenge gemeinsam mit meiner Freundin durchgezogen und bin seither auch dabei geblieben. Im Folgenden aber alles im Detail.

Die Grundausstattung

Zunächst habe ich mir eine Grundausstattung zugelegt. Wie erwartet war dies zunächst mal sehr teuer. Von Philips gab es den HR1370/90 Stabmixer. Dann einen Spiralschneider für die Zucchini Nudeln und eine Gourmet Trüffel Hobel. Dann kamen die Lebensmittel. Hier habe ich viele Produkte kennen gelernt von denen ich bis heute nichts wusste. Darunter fallen Quinoa und Amarant sowie Nussmuse wie z.B. weißes Mandelmus.

Zu der Grundausstattung gehörten

Weiterlesen
Markiert in:
514 Aufrufe
0 Kommentare

EDV Dokumentationen #1

 

IT Service beinhaltet für mich auch die Führung einer Dokumentation. Um im Fehlerfall alle Konfigurationen und Supportinformationen griffbereit zu haben ist eine solche EDV Dokumentation unerlässlich. Wer denkt, eine EDV Dokumentation brauchen wir nicht, sollte sich mal vor Augen halten was passiert, wenn der Mitarbeiter erkrankt oder das Unternehmen wechselt. Wer hat dann noch den Durchblick? Zudem kann man als Mensch nie jedes Details der Kunden im Kopf haben. Vor allem wenn man eine Vielzahl an Kunden hat und deren Strukturen sehr groß sind.

 

 

Ich habe mir einige Programme angesehen, die das automatisiert durchführen, sowie einige Vorlagen für die manuelle Erarbeitung einer EDV-Doku. Nun ist es so, das für jeden andere Daten wichtig erscheinen und den strukturellen Aufbau jeder anders gut oder schlecht beurteilt.

Weiterlesen
Markiert in:
522 Aufrufe
0 Kommentare

Gaming - Aktueller Stand Juni 2013

Von meinem Vorhaben, hier regelmäßig zu schreiben, ist wieder mal nichts geworden. Also schreib ich wieder mal eine kleine Zusammenfassung.

Für das Spiel Neverwinter Online habe ich satte 220 € gesamt ausgegeben. Heute könnt ich mir wie immer dafür in den Arsch beißen. Ich war wieder mal total gehyped von dem Game und auch die Tatsache, mich diesmal mit einer Gilde rein zu hängen hat das Ganze noch unterstützt.

Mittlerweile kann mich für Neverwinter nur noch bedingt begeistern. Die Gilde löst sich so langsam auf. Jeder hat gemerkt, dass das Spiel im Endgame nichts zu bieten hat. Man levelt sehr schnell und hinten raus kommt rein gar nichts mehr. Das PvP ist ein Witz und nur als schlechtes Beiwerk gedacht. Nichts ausgereiftes. Nur 2 Arenen mit PvP wo alles vom Equip abhängt. Dungeons braucht man auch nicht zu besuchen. Vielleicht einmal zum Sehen. Das liegt einfach daran, dass alle Items Bind on Equip sind und sich das gesamte Endgear für lau im Auktionshaus kaufen lässt.

Mit meinen Kollegen bin ich im Moment wieder bei GuildWars 2 gelandet. Und wieder macht GW2 ne Menge Spaß. Frage mich halt nur wie lange. Aber bis dahin wird es gezockt. Bei dem Spiel ist auch der Itemshop kein Fass ohne Boden wie bei Neverwinter. Und es gibt weitaus mehr zu tun. Fürs PvP bin ich leider nicht gemacht. Daher beschränke ich mich erstmal auf das PvE. Schade finde ich, dass GW2 keinen Dungeon Browser hat. Ich habe GW2 zum Release gekauft und war bisher nicht einmal in einem Dungeon. Hoffe ich kann das bald nachholen.

Naja das erstmal zum Thema Gaming.

465 Aufrufe
0 Kommentare

Neverwinter - mein erstes kleines Resümee

Die Open Beta hat begonnen und läuft nun schon ca. 14 Tage. Wie der Name schon sagt, ist es immer noch eine Beta Phase. Ich selbst spiele das Spiel mit gemischten Gefühlen. Warum? Das muss ich etwas weiter erläutern. Neverwinter geht als Free to Play Titel an den Start. Free to Play kenne ich von spielen wie Metin oder die ganzen free Browser Games die Grafisch was bieten aber im Detail Zeit- und Geldfresser sind. Aber warum Geldfresser wenn es doch Free to Play heißt? Grund hierfür ist der Ingame Shop mit dem der Entwickler Geld verdienen will. Bei Neverwinter gibt es einen solchen auch und die Preise sind nicht gerade gering. Man erhält zwar keine direkten Vorteile gegenüber anderen Spielern (Kein Pay to Win), aber dennoch ist es sehr hart an der Grenze dazu.

In der Theorie kann man sich auch alles erspielen. Man kann die so genannten Astral Diamanten gegen Echtgeld ZEN tauschen. Allerdings ist das Erarbeiten von Astraldiamanten so mühsam und der Tauschwert so hoch, dass es total unrealistisch ist diesen Weg zu gehen. Zudem liegt das Cap bei 24.000 AD pro Tag.

... weiterlesen

Geh davon aus das du ca. 10.000 Max. 24.000 Astral Diamanten am Tag machst bei dem Kurs 1 Zen = 390 AD (600 * 390) 234000 AD. Du spielst also ca. 3 Wochen nur um einmal umzuskillen. Dabei darfst du nichts anderes an AD ausgeben. Somit stimmt die Aussage: "Man kann sich alles erspielen". Aber wie unrealistisch der Zeitfaktor ist, wird unter den Teppich gekehrt. Und das Umskillen ist mit eines der günstigsten Angebote. Gegen ZEN werden auch essentielle Dinge wie Taschen und Bankplätze verkauft oder neue Begleiter und Berufsmaterialien. Natürlich gibt es auch kosmetische Dinge wie Rüstungsfarben, Kleider, Charakter Redesign, Namensmarken usw.

Wenn ich mich also 100 % auf Neverwinter einlassen will, Komfort genießen will und auch meine Ausrüstung finetunen will, komme ich um den Faktor Geld nicht herum. Ich habe allerdings bereits ca. 250 € für das Spiel ausgegeben. Wenn ich jetzt noch bedenke, dass ich weiter investieren muss um später die guten Verzauberungen zu erhalten, oder mehr Taschen zu haben oder noch einen tollen Begleiter, oder nur mal umskillen will um Neues zu testen. Hinzu kommt noch, wenn ich einen Twink hoch spiele, muss ich mir alles wieder kaufen, da vieles nur für einen Charakter gilt.

Weiterlesen
Markiert in:
496 Aufrufe
0 Kommentare

Neverwinter Gründerpaket bestellt

Ich war von der Neverwinter Beta so begeistert, dass ich mir eines dieser Gründerpakete gekauft habe. Generell ist das Spiel komplett Free to Play. Sowohl der Client als auch der Zugang zum Spiel sind ohne Kosten verbunden. Es gibt allerdings einen ingame Itemshop durch welchen sich das Spiel finanziert. Zusätzlich kann man sich vorab noch ein so genanntes Gründerpaket kaufen. Hier bekommt man für 50 € bzw. das nächst größere Paket für 200 € jede Menge Items sowie einen frühzugang zum Spiel.

Da ich das Spiel mit Sicherheit länger spielen werde und auch gerne exklusive Gegenstände habe, habe ich mir ein Gründerpaket gekauft. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf das Spiel.

Markiert in:
436 Aufrufe
0 Kommentare

Neverwinter MMO - Betakey gewonnen

Neverwinter, das nächste MMO mit D&D Regelwerk von Cryptic Game Studios. Ich fand es schon interessant als ich damals davon hörte. Weil wer kennt es nicht, Baldurs Gate und Neverwinter Nights 1 und 2. Alles richtig gute Games im Bereich AD&D.

Durch ein Justnetwork Gewinnspiel bin ich an einen Betakey für die 3.te Closed Beta gekommen. Ich habe mich richtig gefreut mal etwas gewonnen zu haben und dann noch für Neverwinter, was mich sowieso schon sehr interessiert hat.

Am Freitag Abend war es dann auch schon so weit. Ich konnte los zocken. Wie in jedem MMO hab ich mir einen Elfen Schurken erstellt. Es gab noch die Wahl zwischen Tank, Heiler, Mage und Krieger. Der Start des Spiels ist nicht sonderlich spektakulär. Das Spiel spielt in der Stadt Neverwinter in welcher man die meiste Zeit verbringt. Kämpfe sind eher in Dungeons bzw. anderen Stadtteilen zu finden welche man über die Karte erreicht. Man findet relativ schnell den Einstieg. Mir hat das Wochenende einen riesen Spaß gemacht. Ich kann nicht beurteilen ob es weiter so bleibt aber es ist einen Kauf wert vor allem da es Free to Play ist.

Es ist zwar eine Beta aber es gibt durchaus bedenken meinerseits. So ist das PvP sehr schlecht durchdacht und macht einiges falsch was schon andere Spiele falsch machen. Die Schlachtfelder sind in Levelabschnitte unterteilt. Von 10-19 und von 20-29 und so weiter. Immer zu Beginn dieser Levelperiode ist man im PvP das Opfer und zu Ende hin moscht man alle um. Hinzu kommt, dass man mit den Items aus dem PvE kämpft. Was das heißt, brauch ich an dieser Stelle wohl nicht zu erwähnen.

Alles Weitere was es zu beanstanden gibt ist derzeit wohl noch der fortschreitenden Entwicklung geschuldet. Es war ja erst eine Beta. Ich persönlich freue mich auf das Spiel und denke, dass man hier eine spannende Zeit erleben kann. Langfristig oder nicht, ich bin auf jeden Fall dabei.

Markiert in:
447 Aufrufe
0 Kommentare

SharePoint und das Windows Phone

Endlich habe ich in meinem SharePoint meine Dokumente erfasst und durch zusätzliche Spalten mit Metadaten getaggt um besser zu filtern und zu suchen. Eine meiner Bibliotheken hat 13 Spalten.

Nun wollte ich mit meinem Windows Phone und der Office Hub App wie gewohnt auf meine Dateien zugreifen. Nun erhalte ich die Fehlermeldung 

Die Liste kann nicht geöffnet werden, da sie mehr Spalten enthält als vom Server zugelassen.

Was soll man dazu noch sagen. Ich habe herausgefunden, dass der Office Hub auf dem Phone nur Listen untersützt mit maximal 9 Spalten.

Lösung: Gibt es derzeit keine außer man reduziert die Spaltenzahl auf max. 9. Ist aber in einigen meiner Listen leider nicht machbar.

Markiert in:
476 Aufrufe
0 Kommentare

Razer DeathStalker Tastatur

Razer DeathStalker Tastatur

Ich habe mir nun mal die Razer Death Stalker Tastatur zugelegt. Anders als bei der Blackwidows basiert diese Tastatur wieder auf einem Rubberdome, also Gummimatte als Kontakt beim Drücken der Tasten. Angesprochen hat mich in erster Linie das flache Design. Mich hat hier insbesondere die Haptik interessiert.

Die Tastatur ist wie gesagt sehr flach und sehr leicht. Sie erinnert an aktuelle Notebook Tastaturen wie man sie von Sony Vayo oder Samsung Geräten kennt. Die Tastatur hat leider sehr viel Plastik. Sie macht keinen wertigen Eindruck aber schlicht und ohne viel Schnick Schnack, was mich persönlich doch sehr anspricht. Ein großes Plus, es wurde auf Glavierlackoptik verzichtet ;)

Leider gibt es die Ultimate Version nicht mit deutschem Tastenlayout. Die Ultimate Version bietet die Razer Switchblade Tasten sowie einen kleinen Touchscreen anstelle des normalen Nummernblocks. Die Switchblade Keys sind kleine LCD Tasten welche man mit Makros belegen kann und zudem mit Icons die dann auf den Tasten angezeigt werden.

Ich habe daher nur die normale Version. Hier gibt es keine Makro-Tasten. Nun aber zu der Haptik. Ich habe das Gefühl, dass die Tasten alle mehr wackeln als auf anderen Tastaturen. Kann aber sein, dass ich die Blackwidow so sehr gewohnt bin, dass ich schon nicht mehr weis, wie sich andere Tastaturen generell anfühlen.

Weiterlesen
Markiert in:
504 Aufrufe
0 Kommentare

Meine neue Wasserkühlung

Meine neue Wasserkühlung

Seit jeher werkelt auf meinem Intel Core i7 CPU der Standard Boxed Kühler. Bisher hat er auch immer ausgereicht. Bis er in den letzten Monaten immer lauter wurde durch höhere Drehzahlen. Auch eine Reinigung hat keine Abhilfe geschaffen. Also musste was neues her.

Da ich schon immer Interesse an einer Wasserkühlung hatte, habe ich mir sogleich eine gekauft. Auf ein großes Kühlsystem hatte ich aber keine Lust allein schon aus finanziellen Gründen. So hab ich mich auf ein CPU Kühlsystem beschränkt. Ich habe mir ein Zalman CNPS 20 LQ Komplettsystem gekauft. Ich wollte erstmal eine schnelle Lösung und nicht noch etwas selbst zusammen bauen. Zum Preis von ca. 90 € auch noch im Rahmen.

Das Teil ist nun gestern angekommen und ich habe es gleich verbaut. Im Lieferumfang war der Radiator mit einem 120 mm Lüfter, die Schläuche zum Kühlkörper und der Kühlkörper mit der integrierten Pumpe. Alles schon fertig montiert. Zunächst musste, wie erwartet, erstmal das Mainboard raus um rückseitig eine Halterung anzubringen. Die Kühlung kommt mit einer Halterausstattung für alle aktuellen INTEL und AMD CPUs. Bei dieser Gelegenheit habe ich gerade das System gereinigt und nicht mehr benötigte Karten ausgebaut. Die Kabel habe ich auch gerade neu und sauber verlegt.

Nach der Montage kam das Mainboard wieder rein. Der Kühlkörper wird nun mit ein paar schnellen Handgriffen montiert. Den Radiator kann man am Gehäuse fest schrauben, dort wo normalerweise der 120 mm Gehäuselüfter montiert ist.  Dann den PC eingeschaltet und TADA, es schnurrt wie ein Kätzchen. Alles funktioniert und das System ist schön leise. Die CPU Temparatur liegt derzeit bei etwa 38 ° C, was wie ich finde noch im Rahmen ist. Es geht zwar mit sicherheit noch kühler, aber dafür benötigt man sicher auch ein größeres System. 

Weiterlesen
432 Aufrufe
0 Kommentare

Neue Visitenkarten

Neue Visitenkarten

Da meine alten Visitenkarten schon etwas in die Jahre gekommen sind und auch schon nicht mehr aktuelle Daten enthalten wurde es mal Zeit für neue. Nun habe ich mich endlich dazu durchgerungen welche zu entwerfen und zu bestellen. Die neuen Visitenkarten enthalten auch passend zum Rest meiner Designs auch das Phoenix Emblem. So wird das Corporate Identity weiter ausgebaut.

   

 

 

429 Aufrufe
0 Kommentare

IT Impulse 2013

Gestern fand die IT Impulse 2013 statt, die IT Messe von der Fa. Fröhlich und Walter hier im Saarland. Ich besuche diese Messe nun schon das vierte Jahr in Folge. Aber gestern hatte ich zum ersten mal das Gefühl, dass diese Messen immer uninteressanter für mich werden. Die selben Aussteller, die selben Vorträge, irgendwie nichts mehr neues. Und eine Fülle von Fragen, die ich direkt an die Hersteller richten konnte, hatte ich leider auch nicht parat.

Es liegt wohl auch daran, dass sich meine Schwerpunkte durch die Arbeit bei der Gemeinde etwas verschoben haben. Ich bin nun nicht mehr so stark an Lösungen und neue Verkaufsfelder für Kunden interessiert. Wenn ich eine Lösung brauche, beziehe ich diese von Extern und Stelle eigentlich nur noch die Anforderungen. 

Es ist aber immer eine gute Möglichkeit, sich mit alten Bekannten und Arbeitskollegen zu treffen und einfach mal den Tag ruhig angehen zu lassen. Sich einfach mal wieder up to Date bringen. Ich denke aber, ich werde meine Teilnahme an solchen Fachmessen etwas beschränken und nur noch den IT-Tag Saarland sowie die IT Impulse im nächsten Jahr besuchen. 

Markiert in:
433 Aufrufe
0 Kommentare